FH-Studierende initiieren Hackerspace

FH-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter möchten gemeinsam mit ihrem Verein „Segmentation Vault“ St. Pöltens ersten Hackerspace erschaffen.

Der gemeinnützige Trägerverein „Segmentation Vault“ zur Gründung eines Hackerspaces in St. Pölten wurde im Jänner ins Leben gerufen. Die Gründungsmitglieder setzen sich aus Studierenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Departments Informatik und Security der Fachhochschule zusammen und treiben gemeinsam die Entstehung des ersten Hackerspace in St. Pölten voran.

Plattform verbindet Menschen

Als Hackerspace wird ein Raum bzw. eine Plattform für an Technologie, Wissenschaft und digitaler Kunst interessierten Menschen, die sich in verschiedenen Forschungsfeldern austauschen und weiterentwickeln wollen, bezeichnet. Es werden dort nicht nur neue Kontakte geknüpft und die lokale Hacker- und Makercommunity gestärkt, sondern auch Infrastruktur, Werkzeuge und Platz für verschiedene Projekte bereitgestellt. Projekte, die alleine nicht umsetzbar wären, können in einem Hackerspace gemeinsam bewältigt werden. Willkommen ist jedeR, die/der Wissen erwerben oder verbreiten möchte – die Plattform richtet sich an alle Altersschichten und deckt im Idealfall ein breites Spektrum an technischen und kulturellen Interessengebieten ab. Bekannte Hackerspaces sind beispielsweise die c-base in Berlin, das Metalab in Wien oder der NYC Resistor in New York.

Startphase

„Segmentation Vault“ sucht in der momentanen Startphase nach geeigneten Räumlichkeiten und genügend Finanzierung. Zurzeit wird neben einem geeigneten Mietobjekt auf den Erwerb technologischer Mindestausstattung wie Internetzugang, IT-Grundinfrastruktur, Messgeräte oder Lötkolben hingearbeitet. Später will man sich unter anderem 3D-Drucker, Lasercutter oder ähnliches leisten.

Hackerspace in St.Pölten

Erreicht der Verein die Gründung des Hackerspaces, so werden die Nutzung der Räumlichkeiten sowie die damit verbundenen Leistungen und Vorteile für einen Mitgliedsbeitrag von 25 Euro angeboten. Für einkommensschwächere Gruppen wie etwa Vollzeitstudierende, SchülerInnen oder Zivildiener können zudem ermäßigte Mitgliedschaften abgeschlossen werden. Auch Nicht-Mitglieder dürfen die Infrastruktur nach Erwerb eines Tagespasses nutzen. Welche Projekte im Hackerspace in St. Pölten geschaffen werden sollen, wird sich erst zeigen. So ist es individuell, in welche Richtung die Projekte gehen – die Mitglieder des Vereins entscheiden laufend über die Ausrichtung des Hackerspaces und dessen Anschaffungen und Infrastruktur.

Jetzt teilen:

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!

Dipl.-Ing. Haslinger Daniel, BSc

Dipl.-Ing. Daniel Haslinger, BSc

IT-Infrastruktur mit Schwerpunkt Lehre
Department Informatik und Security