1 min

FH St. Pölten als Vorbild bei Bahnausbildung

Vertreter der Penn State University Altoona informierten sich über Ausbildung im Bereich Bahntechnologie und Mobilität

FH St. Pölten als Vorbild bei Bahnausbildung
Barbara Zimmer (Leiterin International Office), FH-Geschäftsführer Gernot Kohl, Sebastian Schrittwieser (Leiter des Josef Ressel Zentrums), Simon Tjoa (Internationaler Koordinator) und Departmentleiter Otfried Knoll mit den amerikanischen Gästen.

Das Department Bahntechnologie und Mobilität der FH St. Pölten hieß kürzlich zwei Lehrende und drei Absolventen des Studiengangs Rail Transportation Engineering der Penn State University Altoona (USA) willkommen. Die Delegation informierte sich über die Eisenbahnausbildung an der FH St. Pölten und besuchte gemeinsam mit St. Pöltner FH-Studierenden unter anderem den Zentralverschiebebahnhof in Wien.

Studium mit hohem Praxisbezug

Mit den Bachelor und Master Studiengängen im Bereich Bahntechnologie und Mobilität bietet die FH St. Pölten ein im deutschsprachigen Raum einzigartiges Ausbildungsprogramm an. Durch den hohen Vernetzungsgrad des Departments mit der Bahnindustrie, Unternehmen der Eisenbahnbranche und des Stadtverkehrs haben die Studierenden besten Zugang zur Praxis. So können sie ihr theoretisch erworbenes Wissen im Rahmen von Projekten praktisch umsetzen oder in wissenschaftlichen Arbeiten unter Beweis stellen. Die Gäste aus Altoona machten sich bei ihrem Besuch ein Bild von den Eisenbahn-Studiengängen an der FH St. Pölten und lernten die FH im Rahmen einer Hausführung näher kennen.

Nächtliche Stadtführung und Bahnexkursion

Eine nächtliche Stadtführung durch St. Pölten mit Departmentleiter Otfried Knoll samt Vernissage-Besuch in der Galerie Maringer beeindruckte die Gäste aus Pennsylvania besonders. Am Folgetag stattete die Delegation dem Weichenwerk Wörth, einem engen Partner des Departments Bahntechnologie und Mobilität, mit seiner Weichen-Akademie einen Besuch ab. Es folgte eine gemeinsame Exkursion mit FH-Studierenden zum Zentralverschiebebahnhof in Wien, wo die Bahnexperten detailreiche Einblicke in Technik und Logistik des Schienengüterverkehrs erlangten. Als Höhepunkt ihrer Reise bekamen die US-Studierenden die Möglichkeit, am Führerstand von Railjets auf der weltberühmten Semmeringbahn Filmaufnahmen zu drehen.

„Unsere Studierenden profitieren in hohem Maß vom starken Praxisbezug und der engen Vernetzung mit Unternehmen aus der Branche“, erklärt Otfried Knoll, Leiter des Departments Bahntechnologie und Mobilität an der FH St. Pölten. „Dabei legen wir auch besonderen Wert auf die internationale Anknüpfung unserer Ausbildung. Der Besuch der Kollegen aus den USA war daher für beide Seiten sehr gewinnbringend.“

Bahntechnologie studieren – Bewerbungen noch möglich

Bewerbungen für den Bachelor Studiengang Bahntechnologie und Mobilität, den Master Studiengang Bahntechnologie und Management von Bahnsystemen und den Masterlehrgang Europäische Bahnsysteme an der FH St. Pölten sind noch bis Mitte Juni möglich. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung: www.fhstp.ac.at/dbm.