FH St. Pölten auf der sec4dev-Konferenz in Wien

Martin Pirker bei seinem Vortrag auf der sec4dev Konferenz

Im Februar fand erstmals die sec4dev-Konferenz in Wien statt

Vom 25 bis 27. Februar 2019 fand erstmals die sec4dev-Konferenz am Campus der TU Wien statt. Mehr als 100 Personen aus zahlreichen Unternehmen nahmen daran teil.

Neue Möglichkeit zum Netzwerken für Security Interessierte

Die sec4dev-Konferenz schlägt eine Brücke zwischen Erkenntnissen aus der Security Forschung und den Erfahrungen der praktischen Umsetzungen/Implementierungen von IT Security in verschiedensten Projekten.

Die TeilnehmerInnen der Konferenz sind sich bewusst, dass ein guter Softwareentwickler, eine gute Sotwareentwicklerin heutzutage auch über IT Security Bescheid wissen muss.

IT Security und Big Data

Martin Pirker, Senior Researcher am Institut für IT Sicherheitsforschung und dem Josef Ressel-Zentrum für die konsolidierte Erkennung gezielter Angriffe (TARGET) hielt einen Vortrag zum Thema ‚Robustes Parsen von Inputdaten‘:

Im laufenden Projekt TARGET werden Datenströme von sicherheitsrelevanten Ereignissen analysiert. Ein praktisches Implementierungsproblem dabei ist, dass die Daten von Angreifern maximal bösartig verändert sein könnten, wodurch dem robusten Einlesen und einer sicheren Weiterverarbeitung eine große Bedeutung zukommt.

Ein Kernthema von TARGET ist die Anomaliedetektion in diesen Datenbergen. Die große Frage dabei ist: Hinterlässt ein neuartiger Angriff auch immer eine einzigartige, neue Datenspur in den analysierten Sicherheitsevents?

Jetzt teilen:

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!

Dipl.-Ing. Dr. Pirker Martin, Bakk.

Dipl.-Ing. Dr. Martin Pirker, Bakk.

Senior Researcher
Josef Ressel-Zentrum für konsolidierte Erkennung gezielter Angriffe
Department Informatik und Security