FH St. Pölten bei der Science Fair NÖ 2015

FH St. Pölten bei der Science Fair NÖ 2015

Wissenschaft zum Mitmachen bot das c-tv LAB den SchülerInnen des Mary Ward Privatgymnasiums St. Pölten. Sie erarbeiteten eigene transmediale Werke.

Durch die Science Fair NÖ lernen SchülerInnen Wissenschaftseinrichtungen aus der Region und ihre Forschungsprojekte kennen. In dem dreiteiligen Format bestehend aus Vortrag, Workshop und Realisierung wird Wissenschaft greifbar gemacht. Die FH St. Pölten beteiligte sich 2015 an dieser Idee mit dem Forschungsprojekt TraeX, dessen Forschungsgegenstand transmediales Storytelling ist, und fördert dadurch die Vernetzung von Wissenschaft und Schule.

Transmediale Geschichten von SchülerInnen verfasst

Im Frühjahr besuchten Rosa von Suess, Leiterin des c-tv LABs und Andreas Gebesmair, Leiter des österreichischen Instituts für Medienwirtschaft und Projektleiter von TraeX eine fünfte Klasse, um das Forschungsprojekt TraeX vorzustellen. Dabei sprachen sie über die Inhalte und Ziele von TraeX sowie über Möglichkeiten des transmedialen Erzählens. Eine Woche später erarbeiteten die SchülerInnen ihre eigenen Geschichten in der FH St. Pölten und lernten dabei Gebäude und Labore kennen. In Kleingruppen konzipierten sie anschließend eigene Geschichten und überlegten, welche Medien für ihre transmediale Erzählung am besten geeignet sind. Nach eineinhalbstündiger Entwicklungszeit gaben die SchülerInnen einen Einblick in ihre Geschichten und in die mögliche Realisierung ihrer Erzählweise. Im Juni fand die Science Fair NÖ in Grafenegg statt.

Alle Beteiligte sind begeistert

Sowohl die SchülerInnen als auch die mitwirkenden wissenschaftlichen MitarbeiterInnen und Vortragende profitieren von der Science Fair. „Es war interessant zu erfahren, wie der Alltag an der FH aussieht und wie man sich engagieren kann. Ich habe einige neue Informationen erhalten und der Vortrag war eine willkommene Abwechslung zum Unterrichtsalltag“, so eine Schülerin des Mary Ward Privatgymnasiums St. Pölten. Dem schließt sich eine weitere Stimme an: „Da mich Medienkunde interessiert, war der Vortrag für mich sehr informativ und ich freue mich schon darauf, in der FH noch mehr über das Thema zu erfahren.“

Jetzt teilen:

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!

Mag. Rosmarie Tomasch

Mag. Rosmarie Tomasch

Wissenschaftsvermittlung und Kommunikation
Forschung und Wissenstransfer