FH St. Pölten feiert Alumni-Nacht

Die nominierten Alumni der sechs Departments mit der Top-Alumna des Jahres 2019, Katharina Heller (2.v.r)

Zusammenkommen, Zusammenerleben, Zusammenfeiern: Bei der Alumni-Nacht im Museum Niederösterreich wurde die Top-Alumna 2019 gekürt

Die Fachhochschule St. Pölten ist stolz auf die vielfältigen Karrieren ihrer Absolventinnen und Absolventen. Mit der Alumni-Nacht bietet die FH St. Pölten Absolventinnen und Absolventen sowie Lehrenden die Möglichkeit eines Austauschs über aktuelle Themen und die gemeinsame Studienzeit. „Die Alumni-Nacht ist mehr als nur ein Wiedersehen ehemaliger Studienkolleginnen und -kollegen. Sie zeigt auch die Vielfalt der eingeschlagenen Wege unserer Absolventinnen und Absolventen und deren kreatives und unternehmerisches Potenzial“, sagt Jürgen Hörmann, Leiter des Alumni und Career Center der FH St. Pölten.

Die Veranstaltung hat mit dem Museum Niederösterreich einen ansprechenden Austragungsort gefunden. Vor der Veranstaltung hatten interessierte Gäste der Alumni-Nacht die Möglichkeit an Führungen durch das „Haus für Natur“ und „Haus der Geschichte“ teilzunehmen.

Nominierte aus sechs Departments

Als spannendes Highlight des Abends fand die Wahl zum Top-Alumnus oder der Top-Alumna 2019 der Fachhochschule St. Pölten statt. Alle sechs Departments nominierten einen Absolventen oder eine Absolventin, die bei der Alumni-Nacht mittels Elevator-Pitches ihren Werdegang und ein spannendes Projekt vorstellten, die sie nach ihrem FH-Abschluss verfolgt hatten.

Durch die große Leidenschaft für ihr Projekt „Wellentäler“ hat Katharina Heller, Absolventin des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit, als einzige weibliche nominierte Absolventin das Publikum am Ende des Abends überzeugt. „Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet und bin sehr dankbar für diese Auszeichnung. Es zeigt mir, dass soziale Themen die Menschen bewegen und das ist etwas Gutes“, freut sich Katharina Heller.

Großes Engagement

Katharina Heller hat 2015 das Bachelorstudium Soziale Arbeit an der FH St. Pölten abgeschlossen. Seitdem arbeitet sie als Sozialarbeiterin im Universitätsklinikum Tulln in der Abteilung Erwachsenenpsychiatrie. Im letzten Studiensemester hat sie mit zwei Kollegen des Departments Medien und digitale Technologien den Dokumentarfilm „Wellentäler“ als einen Beitrag gegen die Stigmatisierung von Menschen mit psychischen Erkrankungen produziert. Seither steht sie weiter aktiv für das Thema ein und organisiert Events rund um psychische Gesundheit. So zum Beispiel einen Informationsabend in Kooperation mit der Gesundheitsplattform „Gesundes Tulln“ mit rund 300 Besucherinnen und Besuchern sowie 28 Infoständen.

Weitere Infos zum Dokumentarfilm „Wellentäler“ finden Sie unter: www.wellentaeler.at

 

Als Top-Alumni der Departments waren ebenfalls nominiert: Christoph Brenner (Department Medien und Wirtschaft), Josef Korntheuer (Department Medien und digitale Technologien), Markus Schreilechner (Department Bahntechnologie und Mobilität), Christoph Tauber-Huber (Department Gesundheit) und Avi Kravitz (Department Informatik und Security).

Jetzt teilen: