FH St. Pölten Teil des Digital Fairness Dialogs

Die Vertreter der FH St. Pölten beim Digital Fairness Dialog (v.l.n.r.): Helmut Kammerzelt, Hannes Raffaseder, Harald Rametsteiner

Digitale Bildung und Digitalkompetenz im Fokus

Mitte März hat der zweite Digital Fairness Dialog auf Initiative des Interactive Advertising Bureaus Austria (IAB) im weXelerate Innovation Hub stattgefunden. Im Zentrum standen dabei vor allem die Themen digitale Bildung sowie die Vermittlung von Digitalkompetenz. Auch die Fachhochschule St. Pölten war Teil der Veranstaltung.

Digitalisierungsministerin Margarete Schramböck begrüßte die Besucherinnen und Besucher des Digital Fairness Dialogs. Ihr Anliegen ist es, ein Bewertungssystem für digitale Kenntnisse einzuführen, um die eigenen Fähigkeiten einschätzen zu können. Dieses System könnte ähnlich jenem der bestehenden Spracheinstufung sein.

Digitaler Austausch mit Behörden

Neu ist nun die Plattform www.oesterreich.gv.at, welche den digitalen Austausch mit Behörden ermöglicht. Das Portal erinnert zum Beispiel an das Ablaufdatum des Reisepasses oder die Meldung bei einem Umzug.

Die Expertinnen und Experten aus Wirtschaft und Unternehmen betonten in der Diskussion insbesondere die Notwendigkeit qualifizierter Arbeitskräfte.

Talente für die digitale Transformation gesucht

Hannes Raffaseder, Prokurist der FH St. Pölten, fand zum Ende der Veranstaltung passende Abschlussworte. Zusammenfassend wies er darauf hin, dass es jetzt und künftig neue Talente braucht, um die digitale Transformation gut zu bewältigen. „Erfolgreiche digitale Transformation wird künftig über die hohe Lebensqualität entscheiden. Menschen und Unternehmen müssen die Chancen und Möglichkeiten kennen, um sie für sich gewinnbringend zu nutzen“, ist Raffaseder überzeugt.

Die Kooperation zwischen der FH St. Pölten und dem IAB koordinierten Helmut Kammerzelt (Studiengangsleiter Bachelorstudium Media- und Kommunikationsberatung) und Harald Rametsteiner (Lehrgangsleiter Digital Marketing und Eventmanagement).

Jetzt teilen: