1 min

FHK-Symposium an der FH St. Pölten

Thema: Lost in Digitalization? Trends und Entwicklungen in die neuen Arbeitswelten

FHK-Symposium an der FH St. Pölten
Raimund Ribitsch bei der Eröffnung des Symposiums
Copyright: Steffen Keijl

Am 16. Mai fand an der FH St. Pölten das Symposium der österreichischen Fachhochschulkonferenz (FHK) statt. Die sehr gut besuchte Veranstaltung befasste sich mit Trends in der Digitalisierung und ihren Auswirkungen auf den Fachhochschulsektor. Expertinnen und Experten europäischer Hochschulen beleuchteten in ihren Vorträgen Strukturen, Abläufe und Veränderungsprozesse zum Thema. Inhalte der Vorträge waren unter anderem Digitalisierungsstrategien für die Lehre, digitales Lernen, mobiles Arbeiten, neue Arbeitswelten und Blockchain an Hochschulen sowie Personalentwicklung.

Eröffnet hat die Konferenz Raimund Ribitsch, Präsident der österreichischen Fachhochschulkonferenz. Susanna Boldrino, Leiterin des FHK-Ausschusses Personalentwicklung/Organisationsentwicklung, hielt ein Impulsreferat zum Thema „Entwicklungen in die neue Welt“.

Auf großes Interesse stieß der Vortrag von Heribert Nacken, Rektoratsbeauftragter für Blended Learning & Exploratory Teaching Space an der RWTH Aachen, zu Digitalisierungsstrategien für die Lehre 2.0. Gabriele Mörth, Fachverantwortliche Personalentwicklung und Recruiting an der FH St. Pölten, referierte zum Thema Employer Branding.

Der für das Symposium herausgegebene Tagungsband (e-book) ist auf der Website der FHK zum Download zur Verfügung gestellt: