Financial Literacy gewinnt zunehmend an Bedeutung

Forschungsergebnisse des Departments Medien & Wirtschaft international gefragt

Financial Literacy gewinnt als Forschungsthema unter Ökonomen, Sozial-, Sprach- und Kommunikationswissenschaftern zunehmend an Bedeutung. Nicht zuletzt, weil Studien zeigen, dass Finanz(in)kompetenz sowohl zwischen Ländern als auch innerhalb von Gesellschaften signifikant divergiert. Gleichzeitig wissen wir, dass sich diese Unterschiede stark auf die Pensionsvorsorge, das Investitions- und Informationsverhalten auswirken, und in Folge den individuellen und sozialen Wohlstand fördern, aber auch gefährden können.

Die Forschungsgruppe Financial Communications des Departments Medien und Wirtschaft beschäftigt sich unter der Leitung von Prof. (FH) Mag. Monika Kovarova-Simecek seit 2015 mit Financial Literacy. Im Jahr 2016 wurde in Kooperation mit der Hochschule Luzern zusammen mit Prof. Dr. Gabrielle Wanzenried und mit Unterstützung von Tatjana Aubram, Absolventin des Studiengangs Media Management, eine Studie durchgeführt, welche im Ländervergleich Österreich und Schweiz die Determinanten und die Implikationen von Financial Literacy in Bezug auf das Pensions-, Anlage- sowie Informations- und Medienverhalten untersucht. Die ersten Ergebnisse der Studie, die auch international auf großes Interesse stoßen, finden sich als Working Paper im eJournal Financial Literacy des Global Financial Literacy Excellence Center.

Großes internationales Interesse

Die Studienergebnisse wurden am 8. September 2016 beim internationalen Workshop des Center for Research on Pensions and Welfare Policies für Financial Literacy and Pension Planning präsentiert und in renommierten Kreisen diskutiert.

Am 15. September 2016 wird die Studie bei der CARF Konferenz für Controlling, Accounting, Risiko und Finance der Hochschule Luzern in der Schweiz vorgestellt.

Besonders erfreulich ist das Interesse der International Association of Applied Linguistics für unsere Studienergebnisse, die wir im Juli 2017 beim World Congress of Applied Liquistics (AILA 2017), der weltweit größten Konferenz in diesem Bereich, vor rund 2.000 Teilnehmern präsentieren dürfen.

Außerdem wurde die Studie kürzlich unter die Top Ten Downloads im Bereich "Financial Literacy eJournal" des Social Science Research Networks (SSRN) gelistet.

Jetzt teilen: