Förderstipendien für das Sommersemester 2015 vergeben

Förderstipendien vergeben SS2015

Im Sommersemester 2015 wurden vom Department Medien und Digitale Technologien wieder Stipendien an herausragende Projekte vergeben.

Neun Projektteams der Studiengänge Medientechnik und Digitale Medientechnologien können sich über die Unterstützung des Departments Medien und Digitale Technologien zur Realisierung ihrer Projekte freuen. Die Projekte werden mit insgesamt rund 9.000 Euro sowie Equipment unterstützt. Die Studiengangsleiter FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Alois Frotschnig und Dipl.-Ing. Dr. Franz Fidler freuen sich über die Unterstützung dieser tollen Projekte, welche im Sommersemester umgesetzt werden.

Die Projekte

Exahome - eine moderne Lichtsteuerung

Eine moderne Lichtsteuerung ermöglicht die Bedienung der Lichtanlage im TV-Studio der FH St. Pölten durch ein Touchscreen-Interface mit einem intuitiven Bedienkonzept. Um die Usability der Anlage zu verbessern wurde ein modernes, Touchscreen-basiertes System als alternative Bedienmöglichkeit neben dem vorhandenen Lichtpult installiert. Das System basiert auf einem Exahome Brain als DMX-Server, das die Bedienung über ein Webinterface ermöglicht.

Team: Martin Bertschler BSc, Christoph Mudri

Exkursion zum Symposium Next_generation 6.0

Die Masterklasse Audio Design im Masterstudiengang Digitale Medientechnologien reist nach Karlsruhe und vertritt die Fachhochschule St. Pölten beim Symposium Next_generation 6.0 im Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe (ZKM), welches von 24. - 28. Juni 2015 statt findet. Das ZKM ist eine der progressivsten Institutionen im Bereich der Kunst- und Medienwissenschaften im deutschsprachigen Raum.

Team: Masterklasse Audio Design

Wiener Sagen

In „Wiener Sagen“ kehrt der Teufel nach Wien zurück und treibt im Jahr 2015 sein Unwesen. Er zieht durch die Stadt um die Seelen der Bevölkerung zu sammeln. Erst wenn der Teufel in jedem Wiener Bezirk durch einen Pakt an eine Seele gekommen ist, kann er der Stadt entkommen. Doch der Wandel der Zeit bereitet ihm unerwartete Probleme.
Die Vorlagen bieten die Sagen Wiens und werden auf moderne Weise wiedergegeben.

Team: Dwin Mardigian, Pia Homeister

Draußen vor der Tür - Verfilmung einer Szene von Wolfgang Borchert

Das Kurzfilmprojekt „Draußen vor der Tür“ legt seinen Schwerpunkt auf szenische Darstellung, kreative und stilistische Interpretation der Grundgeschichte sowie die komplexe technische Umsetzung die den gewünschten Look erzielt.

Team: Lukas Borek, Rafael Hamberger, Armin Herzog, Lukas Lidauer, Doris Pongratz, Robert Reinschedl, Clara Schuster, Dominik Steinacher, Stephan Zenz

„Es muss etwas geschehen“ - Entwicklung und Produktion des Serienpiloten

Es wird die Pilotfolge der crossmedialen Webserie „ES MUSS ETWAS GESCHEHEN“ produziert, sowie ein Konzept für begleitende Crossmedia-Inhalte entwickelt. In der fiktionalen Serie werden die Lethargie und die Probleme der Bewohner einer Wiener Kleingarten-Siedlung im pseudo-dokumentarischen Stil thematisiert.

Team: Michael Blauensteiner, Christoph Martinek, Sabine Stindt

Henry Ford’s Dream Of Progress

“Henry Ford’s Dream Of Progress” ist der Titel eines Musikvideo-Projektes, dass sich mit dem Zusammenspiel von Film, Musik und Geographie beschäftigt. Das Projekt greift die Highway Kultur des amerikanischen Fortschritts auf und kombiniert sie mit der Wegweisenden Musikgeschichte des Landes. Angelehnt an die Tradition der musizierenden Vagabunden wird die Erfahrung der Reise zwischen ikonischen Metropolen als Inspiration gesehen. Timelapse Aufnahmen aus einem fahrenden Auto hinaus liefern die Grundlage des Werks.

Team: Valentin Langer, Gunther Blauensteiner, Valentin Langer

I SAW BELOW ME THAT GOLDEN VALLEY

“I Saw Below Me That Golden Valley” thematisiert den Niedergang sowie zeitgleichen Triumph des amerikanischen Traums in den Straßen der US Westküste. Das Projekt ist eine “visual-essay style” Dokumentation, die Los Angeles, Las Vegas und San Francisco als Schauplätze heranzieht. Dabei wird die Stummfilm Tradition der City Symphonies aus den 20er Jahren aufgegriffen und um eine erzählerische Komponente erweitert.

Team: Gunther Blauensteiner Valentin Langer

Mashup

Im Rahmen der Lehrveranstaltung Broadcast Pilot hat das Team ein Serienformat namens „Mashup“ entwickelt. In jeder Folge werden zwei komplett unterschiedliche Musiker, Bands, Singer-Songwriter oder DJ's portraitiert und einen Tag lang begleitet. Ihre Aufgabe ist es einen gemeinsamen Song zu schreiben, welchen Sie dann an einem ungewöhnlichen Ort auch präsentieren.

Team: Stefan Sieder, Sarah Mörwald, Nina Frei, Martin Lechner, Karl Haubenwallner, Christian Haider

Sensacell-Plattform

Die bereits an der FH existierende Module der Sensacell-Plattform werden reaktiviert, um in interaktiven Installationen eingesetzt werden zu können. Hierbei handelt es sich um LED-Module, die zusätzlich auch kapazitive Sensoren eingebaut haben um eine Interaktion zu ermöglichen. Diese Module sind im Moment im nur als rohe Platinen vorhanden und daher für den direkten Einsatz ungeeignet. Um sie für Anwendungen in Installationen einsetzen zu können benötigen sie verschiedene Konstruktionen, in denen die Module eingebaut werden können.

Team: Wallner Jakob, Giffinger Nikolaus, Borowski Danielle, Steger Martin, Öztürk Jasmin, Orner Fabian, Götzner Verena, Schlager Alexander

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt teilen: