Forschungs-Chill Out: Interdisziplinäre Projekte an der FH St. Pölten

Forschungs-Chill Out

Das Research Office der Fachhochschule St. Pölten lud MitarbeiterInnen und AbsolventInnen zur Präsentation bereichsübergreifender Projekte.

Foto- und Videokommunikation

Die Veranstaltung startete mit einem Vortrag von Gastprofessor Francois-Xavier Coudoux vom Département Opto-Acousto-Electronique de l'IEMN an der Université de Valenciennes et du Hainaut Cambrésis. Coudoux referierte über seine Arbeiten zur innovativen Foto- und Videokommunikation.

Danach präsentierten ForscherInnen der FH St. Pölten drei bereichsübergreifende Projekte:

Mediengestützte Gesundheitsvorsoge beim Laufen Jakob Doppler vom Institut für Creative\Media/Technologies (IC\M/T) und Brian Horsak vom Fachbereich Physiotherapie am Institut für Gesundheitswissenschaften stellten das im Sommer 2013 startende Projekt „CARMA – Center for Applied Research in Media Assisted Healthcare for Motion and Activity“ vor. Das Projekt untersucht, wie moderne Medientechnik gesundes Verhalten fördern kann: zum Beispiel durch eine Handy-App, die die Herzfrequenz beim Joggen misst und davon abhängig bestimmte Musik in den Kopfhörern spielt. Die Musik wiederum beeinflusst die Laufgeschwindigkeit. Durch die richtige Musik beim Laufen könnte so die Herzrate optimiert werden.

Elektronischer Einkaufsberater „Diabetescoach“

Gabriele Karner und Daniela Wewerka-Kreimel d vom Fachbereich Diätologie des Instituts für Gesundheitswissenschaften sowie Johannes Pflegerl vom Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung präsentierten das Projekt Diabetescoach, einen elektronischen Berater für den Lebensmitteleinkauf für SeniorInnen mit Diabetes mellitus Typ 2. In diesem Projekt entwickeln die beiden Institute gemeinsam mit dem Institut für IT-Sicherheitsforschung einen Prototyp, der in einem Supermarkt getestet wird.

Zugfahrten nach individuellen Bedürfnissen optimiert

Frank Michelberger und Bernhard Rüger vom Kompetenzfeld Schienenverkehr stellten das Projekt FLEXICOACH – Nutzeroptimierte Schienenfahrzeuge vor. Gemeinsam mit dem Institut für Creative\Media/Technologies, dem Institut für Gesundheitswissenschaften und dem Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung untersucht das Projekt Möglichkeiten für optimierte Personenwagen, die den Passagieren ermöglichen, die Reisezeit den individuellen Bedürfnissen angepasst optimal zu nutzen.

Durch das Programm führte Hannes Raffaseder.

Im gewohnt gemütlichen Rahmen nutzen im Anschluss an die Vorträge die TeilnehmerInnen die Gelegenheit zur Diskussion.

Das nächste Forschungs-Chill Out ist für Herbst 2013 geplant.

Jetzt teilen: