2 min

Forum 2019 – „Erfolgreiche Unternehmensgründung“

Am 4. Dezember fand an der FH St. Pölten erneut das Forum „Erfolgreiche Unternehmensgründung“ mit zahlreichen spannenden Gästen statt

Initiiert von Peiman Zamani, Lektor und Organisator der Veranstaltung, findet das Forum „Erfolgreiche Unternehmensgründung“ bereits seit mehreren Jahren an der FH St. Pölten statt. Dabei hatten auch dieses Jahr Studierende der Master Studiengänge Digital Design, Digital Media Production, Interactive Technologies und Digital Media Management sowie des Bachelor Studiengangs Medienmanagement die Gelegenheit, sich Informationen zum Thema Unternehmensgründung und Selbständigkeit aus erster Hand zu holen.

Praxisforum2019_Gruppenfoto.jpg

VertreterInnen mehrerer Gründerservice-Einrichtungen sowie Experten und Expertinnen aus der Wirtschaft boten den Studierenden die Möglichkeit, sich in kleinem Kreis in Seminarräumen über Gründungsthemen wie Finanzierung, Förderung, Investorensuche, Networking sowie rechtliche Voraussetzungen zu informieren.

Zu Gast waren die WKO NÖ, der accent Gründerservice, Acura, tecnet equity, Conda, primeCrowd, die Sparkasse NÖ, die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft, der ecopoint Wirtschaftsservice und die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft.

Seminarraum .jpg

Stolpersteine und Höhenflüge

Nach den Begrüßungsworten von Hannes Raffaseder, Geschäftsführer der FH St. Pölten, und Franz Gunacker, Vizebürgermeister der Stadt St. Pölten, fanden im großen Festsaal der FH St. Pölten Präsentationen von 6 verschiedenen Start-ups statt, die über ihre Entwicklung - von der Idee bis hin zum Status Quo - berichteten. Dabei wurden den Studierenden die wichtigsten Learnings, aber auch Erfahrungen im Umgang mit diversen Stolpersteinen, die bei der Entwicklung eines eigenen Unternehmens auftauchen können, mit auf den Weg gegeben. 

Neben „carployee“, der Mitfahrapp für PendlerInnen, „Saphenus“ mit der fühlenden Prothese und „Helpsole“, einer impulsgebenden Einlage mit Vibrationsmodus für Parkinsonkranke, waren auch Gründerteams des Creative Pre-Incubators (CPI) von unterschiedlichen FH Standorten Niederösterreichs vertreten. Der CPI wurde in Kooperation zwischen der FH St. Pölten und dem accent Inkubator in Niederösterreich entwickelt.

Im Rahmen des CPI ist neben dem Start-up „Centralize“ der FH IMC Krems, einem smarten Vertrags- und Dokumentenmanagementsystem, auch das Start-up „Ordito“ entstanden. Ein Projektmitglied von „Ordito“ ist Armin Kirchknopf, Student an der FH St. Pölten im 3. Semester des Master Studienganges Interactive Technologies. Mit ihrer App wollen sie effizientere Gastronomiebetriebe und zufriedenere Gäste schaffen.

Das wichtigste Learning der Gründer: Don’t waste money and time. Traut euch den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen und wartet nicht zu lange, sonst könnte jemand anderer schneller sein.

Ordito Start-up.jpg

Scheitern gehört zum Erfolg

Karim Saad hat ebenfalls ein Studium an der FH St. Pölten absolviert. Er stellte ClassNinjas vor, eine Plattform, welche aus seinem bereits 3. Start-up, einer Mediaagentur, entstanden ist. Unter dem Motto: „Lerne Mathe wie ein Ninja“ soll vor allem Kindern und Jugendlichen dabei geholfen werden, Mathe besser zu verstehen und Spaß am Lernen zu entwickeln.

Karim Saad gab den Studierenden Folgendes mit auf den Weg: Scheitern gehört zum Erfolg, denn aus Fehlern lernt man. Vor allem Networking hilft dabei, neue Möglichkeiten zu entdecken und sich weiterzuentwickeln.   

Networking beim Forum

Im Anschluss an die Präsentationen hatten die Studierenden noch die Möglichkeit, sich bei einem Get-Together, persönlich mit den Gründern und Gründerinnen der Start-ups zu unterhalten und Fragen zu stellen.

Wir danken unseren Gästen und Sponsoren!

Übersicht_Logos.jpg