GAAS Meeting: Ergebnisse und Ideensammlung

TeilnehmerInnen des Projektteams GAAS beim Meeting an der FH St. Pölten

Wissenschaft und Praxis diskutieren Möglichkeiten der Verbesserung des Gesundheitsverhaltens von Jugendlichen im NEET-Status.

Das interdisziplinäre Projektteam von GAAS (einem Projekt zur Förderung der Gesundheitskompetenzen von Jugendlichen, die sich nicht in Ausbildung, Arbeit oder Schulung befinden) fand sich am 13. April 2016 in St. Pölten ein, um die Ergebnisse der umfassenden Datenerhebung zum Gesundheitszustand der Jugendlichen im NEET-Status (NEET = not in education, employment or training) zu diskutieren und Strategien zur Verbesserung des Gesundheitsverhaltens der beteiligten Jugendlichen zu entwickeln.

Präsentation der Ergebnisse der IST-Analyse

Die beim Meeting präsentierten Ergebnisse der Analyse des Gesundheitsverhaltens unterstreichen die Annahme, dass Jugendliche im NEET-Status ein nachteiliges Ernährungs- und Bewegungsverhalten aufweisen. Dies kann im Erwachsenenalter zu einer erhöhten Krankheitslast führen und sie im täglichen Leben einschränken. Die Entwicklung der im weiteren Verlauf des Projektes stattfindenden Interventionsphase sowie des Produktes zur Ernährungskommunikation basiert auf den Ergebnissen dieser ausführlichen Analyse.

Ideensammlung für die Aktionstage und das Produkt zur Ernährungskommunikation

Um die Gesundheit der Jugendlichen zu fördern, stand bei diesem Meeting die Ideensammlung für die Durchführung der Intervention (Aktionstage) mit den Jugendlichen der Mobilen Jugendarbeit Nordrand St. Pölten (einer von fünf am Projekt beteiligten Standorten) im Fokus. Darüber hinaus wurden Ideen rund um das Produkt zur Ernährungskommunikation, welches partizipativ mit den Jugendlichen entwickelt werden soll, diskutiert. Die entwickelten Ideen werden von Studierenden der Diätologie, Physiotherapie (FH St. Pölten) und Ernährungswissenschaften (Universität Wien) im Rahmen von Lehrveranstaltungen und Abschlussarbeiten ausgearbeitet und umgesetzt.
    
An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit im Projektteam bedanken und freuen uns auf spannende Erkenntnisse aus der Intervention!

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen zum Projekt GAAS finden Sie auf der Projektwebsite und auf der Website der FH St. Pölten.

Jetzt teilen: