Gangstörungen hörbar gemacht

Gangstörungen hörbar gemacht

Zweiter Platz für Projekt SONIGait beim MTD-Innovationspreis 2015

Das Projekt SONIGait entwickelt eine Schuhsohle, die das Gehen hörbar macht. Über Kopfhörer erhalten Menschen die Information, ob sie gleichmäßig abrollen oder die Füße unterschiedlich belasten. Diese Information könnte in der Therapie zum Beispiel nach Sportverletzungen oder einem Schlaganfall eingesetzt werden.

Vergangenen Freitag wurde das Projekt mit dem zweiten Platz beim MTD-Innovationspreis 2015 von MTD-Austria, dem Dachverband der gehobenen medizinisch-technischen Dienste Österreichs, ausgezeichnet.

Therapie mit dem Pieps

SONIGait ist Teil des Forschungsvorhabens CARMA (Center for Applied Research in Media Assisted Health Care for Motion and Activity) an der FH St. Pölten. Unter diesem Namen entsteht seit 2013 ein Zentrum für angewandte Forschung für medienunterstützte Gesundheitsvorsorge.

In mehreren Projekten entwerfen Studierende und ForscherInnen Techniken, die Menschen in der Rehabilitation unterstützen oder MedizinerInnen und TherapeutInnen ihre Arbeit erleichtern sollen.

An SONIGait beteiligen sind an der FH St. Pölten die Studiengänge Physiotherapie und Digital Healthcare sowie das Institut für Creative\Media/Technologies (IC\M/T).

Links

Jetzt teilen: