Gastvortrag: Dialogmarketing bei Douglas

Am 20. April 2016 gab Tamara Halbwirth von Douglas einen Einblick in die Welt der Douglas Card.

Am 20. April 2016 gab Tamara Halbwirth von Douglas einen Einblick in die Welt der Douglas Card.

Im Rahmen der Lehrveranstaltung Dialogmarketing, welche von FH-Dozent Harald Rametsteiner geleitet wird, erhielten die Studierenden des 4. Semesters im Studiengang Media- und Kommunikationsberatung interessante Informationen aus dem Alltag des Dialogmarketings.

Das Unternehmen Douglas entwickelte sich von einer 1821 gegründeten Seifenfabrik zur heute bekannten Parfümerie, die heute in 19 Ländern mit rund 1.700 Filialen verbreitet ist. Seit 1970 ist Douglas in Österreich tätig, zur Zeit gibt es 46 Filialen. Das Dialogmarketing-Instrument Douglas Card gibt es seit 1996 und feiert somit heuer 20-jähriges Jubiläum. Das Unternehmen bietet mit der Card Aktionen wie beispielsweise Willkommens-, Geburtstags- und Treuegutscheine sowie 5 % Sofortrabatt auf jeden Einkauf.

Ein besonders interessanter Punkt für die Studierenden des Dialogmarketings waren die Informationen zum Customer Relationship Management System von Douglas. Halbwirth erläuterte die Einführung des CRM-Systems. Zuvor wurden Daten eher unstrukturiert gesammelt und Mailings konnten nur nach Geschlecht und Alter personalisiert werden. Das jetzige CRM-System ermöglicht personalisierte Mailings, da sämtliche Daten zum Einkaufsverhalten der KundInnen gesammelt und ausgewertet werden.

Die Erfolgsmessung sämtlicher Mailings erfolgt mittels personalisierter Barcodes auf den versandten Gutscheinen. Die Mailings entsprechen dank dem CRM-System den tatsächlichen Interessen und Wünschen der KundInnen, was zu einer überdurchschnittlichen Rücklaufquoten führt. Durch diese hohe Einlösquote ist das Dialogmarketing von Douglas in der Lage, sich klar messbar selbst zu finanzieren.

Die Studierenden des Jahrgangs schätzten am Gastvortrag besonders, dass viele in der Lehrveranstaltung theoretisch behandelten Themen nun mit lebendigen Beispielen aus der Praxis abgerundet wurden. „Wenn man hört, wie die Dinge, die wir in der Lehrveranstaltung besprochen haben, in der Realität tatsächlich umgesetzt werden, kann man sich gleich noch viel mehr darunter vorstellen“, zeigt sich Sarah Nemec vom Vortrag begeistert.

Jetzt teilen: