Geschichte von Armut und Armutspolitik - Vortrag

Impulsvortrag von FH-Dozentin Maria Maiss im Rahmen einer Ringvorlesung an der Uni Wien am 6. November 2013

Im Rahmen der Ringvorlesung zum Thema „Armut, Armutspolitiken und Soziale Arbeit“ hält die FH-Dozentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin des Ilse Arlt Instituts für Soziale Inklusionsforschung an der FH St. Pölten, Dr. Maria Maiss, einen Impulsvortrag über Ilse Arlt: „Ilse Arlt: Wohlergehensforschung als indirekte Armutsforschung. Über eine weitgehend vergessene österreichische Pionierleistung“. Der Impulsvortrag wird am Mittwoch, den 06.11.2013 ab 18:30 Uhr an der Uni Wien (Hörsaal 50) abgehalten.

Ilse Arlt Institut

Das Ilse Arlt Institut i an der FH St. Pölten bündelt und organisiert die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten rund um die Studiengänge Soziale Arbeit. Es baut auf einer mehr als 30-jährigen Tradition der Sozialarbeitsforschung am Standort auf.

Mit dem Namen Ilse Arlt soll eine Verbindung zu den klassischen forschungsgeleiteten Sozialarbeitstraditionen Österreichs geschaffen werden. Ilse Arlt steht für ein Verständnis der Sozialen Arbeit, das gesellschaftliche Strukturen der Hilfe wie der Ausgrenzung im Blick hat und Sozialarbeit als eine gesellschaftsbezogene Aufgabe bei gleichzeitiger methodischer Individualisierung betrachtet.
Wir beschreiben mit dem Begriff Soziale Inklusion die Möglichkeit der Nutzung und Mitgestaltung der gesellschaftlichen und sozialen Prozesse, wie jene der Produktion, Reproduktion, Kommunikation und Rekreation als Grundlage für eine selbstbestimmte Lebensführung.

Die Ringvorlesung zum Thema „Armut, Armutspolitiken und Soziale Arbeit“ ist eine Kooperation der Armutskonferenz, der Universität Wien und des FH Campus Wien. Die Vorlesungen finden im Hauptgebäude der Universität Wien (Hörsaal 50) jeweils an sechs Mittwochabenden (30.10., 06.11., 13.11., 27.11., 11.12.2013 & 15.01.2014) statt. Die Vorlesungen sind öffentlich zugänglich und kostenlos.

Universität Wien, Hörsaal 50, Universitätsring 1, 1010 Wien

Jetzt teilen: