Gesundheit, aber klar!

Elisabeth Höld (li.) und Claudia Winkler (re.)

Mitarbeiterinnen des Departments Gesundheit waren auf der dritten Konferenz der Österreichischen Plattform Gesundheitskompetenz (ÖPGK) vertreten.

Zum dritten Mal fand die Konferenz der Österreichischen Plattform Gesundheitskompetenz (ÖPGK) in Kooperation mit dem Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse und dem Fonds Gesundes Österreich unter dem Titel „Gesundheit, aber klar! Gute Informationen, gute Gespräche – Werkzeuge für mehr Gesundheitskompetenz“ in Linz statt. 270 Interessierte aus verschiedensten Disziplinen des Gesundheitswesens nahmen am 29. November 2017 an der Konferenz teil und tauschten sich zum Thema aus. Das Department Gesundheit war durch Dr. Elisabeth Höld und Mag. Claudia Winkler, BSc vertreten.

Vielfältiges Programm

Rund um die Schlagworte Gesundheitskompetenz und Gesundheitskommunikation konnten die Teilnehmenden eine hochkarätige Podiumsdiskussion und Fachvorträge verfolgen sowie aus verschiedensten Themenforen wählen. Darüber hinaus rundeten die offenen Diskussionsforen und der geführte Posterwalk das Programm ab.

Entwicklung des Lehrgangs Jugend-ErnährungsmentorIn

Elisabeth Höld präsentierte im Rahmen des Posterwalk 1 „Gesundheitskompetenz in der Gesundheitsförderung“ die „Entwicklung des Lehrgangs zur Jugend-ErnährungsmentorIn“. Der Zertifikatslehrgang wurde im Zuge des Projektes GAAS (Projekt zur Förderung der Gesundheitskompetenzen von Jugendlichen, die sich nicht in Ausbildung, Arbeit oder Schulung befinden) in Kooperation von Fachhochschule St. Pölten und Universität Wien entwickelt, durchgeführt und evaluiert. Das berufsbegleitende Weiterbildungsangebot richtet sich an in der Jugendarbeit tätige Personen aus dem sozialintegrativen Bereich. Der Lehrgang motiviert und unterstützt die Absolvierenden, die erworbenen Kompetenzen in die Praxis umzusetzen und fördert zudem das Bewusstsein für Gesundheitsthemen in der Jugendarbeit.

Regelbetrieb ab März 2018

Aktuell wird der Lehrgang auf Basis der Evaluationsergebnisse überarbeitet, um dann ab März 2018 in den Regelbetrieb überzugehen. Der derzeit einzigartige Lehrgang in Österreich regte zur Freude des Entwicklungsteams im Publikum einen intensiven Austausch an.

Jetzt teilen: