Golden Wire präsentiert die FinalistInnen

Die FinalistInnen 2017 stehen fest

Das Finale des Medienpreises findet am 30. November statt. Welche Beiträge Sie erwarten und wer die FinalistInnen sind, lesen Sie hier

Der Medienpreis Golden Wire wird am 30. November 2017 ab 19:00 Uhr im Audimax an der Fachhochschule St. Pölten verliehen. Studierende der Studiengänge Medientechnik und Digitale Medientechnologien sowie Absolventinnen und Absolventen waren aufgerufen, ihre Projekte in mehreren Kategorien einzureichen. Nun sind die ersten Entscheidungen durch die Vorjury gefallen – die besten drei Einreichungen pro Kategorie stehen fest. 

Die FinalistInnen im Überblick

Insgesamt haben 18 Nominierungen in den Kategorien Animation, Short Film, Sound & Music, Docu & TV Production, Grafik Design und Alumni Projects den Einzug ins Finale geschafft. Von uns gibt es einen kurzen Vorgeschmack.

Die Kategorien Short Film, Animation und Docu & TV Production

In der Kategorie „SHORT FILM“ sehen wir drei Beiträge, die sich unterschiedlichsten Themen widmen. „#GOALS“ etwa hinterfragt den Follower-Wahn in der virtuellen Welt, mit „How to run a nuclear power plant“ begleiten wir eine Gruppe FreeRunners auf der Suche nach den neuesten Herausforderungen und im Kurzfilm „Ich bin Clara“ sehen wir die Welt mit den Augen eines psychisch labilen jungen Mannes.

Wie lässt sich Zeit richtig definieren? Wie echt ist digitale Kommunikation eigentlich? Warum macht uns unser Spiegelbild das Menschsein schwer? Das sind Fragen, denen sich die Beiträge „EMIT“, „Disconnected“ und „Mirror me“ in der Kategorie „ANIMATION“ widmen.

Um den Sieg in der Kategorie „DOCU & TV PRODUCTION“ geht es für folgende Beiträge: Das Sendungskonzept „Faszination Mensch“ stellt die Reaktionen einer ahnungslosen Testperson in den Mittelpunkt. Das Broadcast Feature „KI – Intelligenz der Zukunft“ analysiert künstliche Intelligenz im ganz normalen Alltag. Und die gekürzte Version des Kurzfilms „Ich kenne dich“ widmet sich dem Follower-Wahn in sozialen Netzwerken.

Die Kategorien Sound & Music, Grafik Design und Alumni Projects

Dem Thema digitale Kommunikation widmet sich auch der Song „Ganz allein“ in der Kategorie „SOUND & MUSIC“. Außerdem in dieser Kategorie: das nur mittels akustischem Klavier erzeugte Hörstück „Gebrüder Grimm“ und die Klavier-Vertonung des aus dem Deutschunterricht bekannten Gedichts „Der Zauberlehrling“.

In der Kategorie „GRAFIK DESIGN“ hat „Turning Points“ den Einzug ins Finale geschafft – hier können FernsehzuseherInnen das Genre des gerade laufenden Films verändern. Die Magazinausgabe „gutgestalten – Branding für kleine und mittelständische Unternehmen“ hat sich das Thema Brand Identity genauer angesehen und „QIMMIQ North Pole Tours“ gibt die Antwort auf die Frage, wie das perfekte Design für exklusive Reisen zum Nordpol auszusehen hat.

Zu den Nominierten in der Kategorie „ALUMNI PROJECTS“ zählen der Kurzfilm „HOVER“, der sich der Frage widmet, wie gleichberechtigte Partnerschaften funktionieren, das Zeitraffer-Video „A Taste of New York“, das die ZuseherInnen mitnimmt auf eine Hochgeschwindigkeitsreise durch die Millionen-Metropole, sowie das sämtliche Stilgrenzen ignorierende Musikvideo „Lyeson“.

Wer die Fachjury von sich überzeugen kann, stellt sich bei der finalen Preisverleihung am 30. November heraus. Anmelden kann man sich noch bis 23. November.

Zur Anmeldung

Zusätzliche Infos zu Golden Wire gibt es auf der Homepage und auf Facebook .

Jetzt teilen: