Handbuch Medienökonomie

Publikation des Instituts für Medienwirtschaft der FH St. Pölten zur digitalen Transformation der Medienwirtschaft

Das Handbuch Medienökonomie thematisiert Veränderungen der Medienwirtschaft vor dem Hintergrund der digitalen Medienproduktion. Es bietet einen umfangreichen und disziplinenübergreifenden Überblick zur medienökonomischen Forschung im deutschsprachigen Raum.

Aktuelle Forschungsbefunde

Der Band vereint Beiträge aus theoriegeleiteter Grundlagenforschung und angewandter Forschung und geht über die Kerndisziplin der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft hinaus. Das Handbuch dokumentiert neben ökonomischen auch soziologische, politik-, rechts-, kultur- und informationswissenschaftliche Forschungsbefunde zu Status Quo und Perspektiven einer digitalen und sich ausdifferenzierenden Medienwirtschaft.

Themen sind unter anderen die Diversifikation von Medienunternehmen, das Zusammenspiel digitaler und analoger Geschäfts- und Erlösmodelle, Technologien als Innovationstreiber, Entwicklungsperspektiven des Suchmaschinenmarkts, Medienförderung, -kompetenz und -regulierung, Technologie- und Medienakzeptanz sowie Werbung als medienökonomischer Faktor.

Neue mediale Erscheinungsformen

Zu den Beiträgen gehören neben der eingängigen Betrachtung der Konvergenzphänomene zwischen Massenmedien und Telekommunikation auch die Berücksichtigung neuer medialer Erscheinungsformen, die in Form medienartiger Unternehmungen, sogenannten Mesomedien, das Medienportfolio der Konsumentinnen und Konsumenten ergänzen und die zunehmend in Konkurrenz mit etablierten Mediengattungen treten bzw. deren Handlungsmöglichkeiten erweitern.

Denn klassische Medienunternehmen erzielen ihre Wertschöpfung immer öfter auf medienfernen Märkten und mit Medienhilfsunternehmen (insbesondere in Form neuartiger Vertriebsformen des Media Commerce). „Aus unserer Sicht spiegelt die Medienökonomie eine moderne Auffassung transdisziplinärer Wissenschaft wider. Institutionalisiert als Subdisziplin der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, versteht sie sich vornehmlich als Schnittstelle zur Wirtschafts- und Politikwissenschaft“, sagt Herausgeber Jan Krone, FH-Dozent am Department Medien und Wirtschaft der Fachhochschule St.Pölten.

Handbuch für Forschung und Lehre

Das Handbuch richtet sich an Expertinnen und Experten in der akademischen und praxisorientierten Forschung. Die Beiträge sind auf akademischem Niveau unter Berücksichtigung aktueller Befunde und zukunftstauglicher Forschungsthemen und -trends verfasst. Das Buch vermittelt einen Überblick über den Forschungsgegenstand und wendet sich neben der Forschung an Studierende in Master- und Doktoratsprogrammen.

Handbuch Medienökonomie

Jan Krone und Tassilo Pellegrini (Herausgeber)
Springer Fachmedien Wiesbaden 2016
800 Seiten, gebunden
ISBN-10: 3658095598, ISBN-13: 978-3658095598, online: 978-3-658-09632-8
DOI: 10.1007/978-3-658-09632-8

Inhaltsübersicht und E-Book

Jetzt teilen: