Industrie 4.0: Nur Wortkonstrukt oder Top-Chance?

Podiumsdiskussion im Rahmen der ISS 2016 | 8. September

Am Donnerstag, 8. September diskutieren namhafte Expertinnen und Experten aus Industrie und Politik über das Thema „Industrie 4.0: Nur Wortkonstrukt oder Top-Chance für den Produktionsstandort Europa?“. Die Diskussion findet im Rahmen der International Summer School (ISS) im Schloss an der Eisenstraße in Waidhofen an der Ybbs statt. Die International Summer School ist eine europaweit ausgerichtete Fachveranstaltung zu sämtlichen Aspekten rund um den Produktionsstandort Europa und findet von 8. bis 9. September zum dritten Mal statt.

Am ersten Tag der Veranstaltung diskutieren renommierte VertreterInnen aus Industrie und Politik in einer öffentlichen Podiumsdiskussion über das Thema Industrie 4.0, darunter:

  • Kerstin Koren, Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Wirtschaft, Tourismus, Technologie
  • Harald Rebhandl, Direktor der HTL Waidhofen/Ybbs
  • Isabella Meran-Waldstein, stv. Bereichsleiterin, Ressourcen & Infrastruktur/Innovation & Technologie, Industriellenvereinigung Österreich
  • Reinhard Nowak, CEO Line Metrics GmbH
  • Franz Fidler, Studiengangsleiter Smart Engineering, Lehrgangsleiter Produktions- und Technologiemanagement, FH St. Pölten

Die Moderation übernimmt Gerhard Reischl, Geschäftsführer der Mediaservice GmbH des ORF.

Die Podiumsdiskussion steht allen Interessierten offen.

Podiumsdiskussion „Industrie 4.0: Nur Wortkonstrukt oder Top-Chance für den Produktionsstandort Europa?“

8. September 2016, 17:00 Uhr
Schloss an der Eisenstraße, 3340 Waidhofen an der Ybbs
www.summerschool.or.at

Die ISS wird von der Zukunftsakademie Mostviertel in Kooperation mit der Fachhochschule St. Pölten organisiert und vom Land NÖ gefördert.

Jetzt teilen: