International Week – Von Vernetzung profitieren

Forum Medientechnik an der FH St. Pölten

Im Rahmen der International Week organisierte das Department Medien und Digitale Technologien zahlreiche Veranstaltungen und Vorträge

Die FH St. Pölten ist international sehr gut vernetzt, der fachliche Austausch mit insgesamt 131 Partnerhochschulen in Europa, Asien und den USA wird großgeschrieben. Um diese Vernetzung auch für Studierende und MitarbeiterInnen nutz- und greifbar zu machen, veranstaltet die Fachhochschule regelmäßig „International Weeks“ – so erneut vergangene Woche. Auch das Department Medien und Digitale Technologien nutzte die International Week für zahlreiche Veranstaltungen und Vorträge internationaler Fachleute.

Das Forum Medientechnik und „All Around Audio“-Symposium

Audiovisuelle, interaktive und mobile Medien sind mittlerweile ganz normale Bestandteile unseres Alltags. Aktuelle Forschungsergebnisse und Entwicklungen in diesem Bereich wurden beim Forum Medientechnik, organisiert von Wolfgang Aigner, Leiter des Instituts für Creative\Media/Technologies, präsentiert sowie ein intensiver fachlicher Dialog zwischen Expertinnen und Experten und Studierenden, Lehrenden und Forscherinnen und Forschern angeregt. 

An insgesamt 16 Vorträgen konnten Interessierte im Rahmen des Forums Medientechnik teilnehmen. Themen waren unter anderem die Entwicklung der Stop-Motion-Technik, Virtual und Augmented Reality oder die Frage, wie moderne Medientechnik für ganz neue Bereiche genutzt werden kann. Ein weiterer Programmpunkt war die Präsentation der Ergebnisse des Kulturhackathons OpenGLAM sowie die Vorstellung mehrerer Projektideen.

 

Beim „All Around Audio“-Symposium, organisiert von Michael Iber, FH-Dozent für Audiodesign an der FH St. Pölten, ging es etwa um digitale Musikinstrumente, die Kommunikation mit Ultraschall, neue Methoden zur Klassifizierung elektronischer Musik sowie zum Einsatz von Klang im Gesundheitsbereich. Studierende profitierten sehr stark von diesem Symposium, da sie neue Anwendungsgebiete kennen lernen und neue Kontakte knüpfen konnten.

Einen ausführlichen Bericht zum Forum Medientechnik sowie zum „All Around Audio“-Symposium finden Sie hier.

Von internationalen Gästen lernen

Dem Department Medien und Digitale Technologien ist es wieder gelungen, Gastvortragende für die International Week zu gewinnen.

Nollaig Crombie, Head of Department of Design & Creative Media vom Letterkenny Institute of Technology in Irland, sprach zum Thema „Animationen: Herausforderungen in der Produktion“ vor Studierenden des Bachelor Studiengangs Medientechnik. Für den Master Studiengang Digitale Medientechnologien waren Paul Modler von der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe mit seinem Vortrag „Technologien und Ästhetik der medialen Musikproduktion“ sowie Paolo Bruno, Lektor an der Università degli studi di Bari Aldo Moro in Italien, zum Thema „Mobile Usability & UID“ zu Gast.

Auch die Projektpräsentationen des European Project Semesters der Studierenden des Departments Medien und Digitale Technologien fanden im Rahmen der International Week statt.

Golden Wire prämierte seine SiegerInnen

Traditionell abgeschlossen wurde die International Week mit der Verleihung des Medienpreises der FH St. Pölten im Rahmen einer Abendveranstaltung am 30. November 2017.  Aus insgesamt 18 Nominierungen in sechs Kategorien wurden die Siegerbeiträge durch eine internationale Fachjury ermittelt. Diese zeigte sich beeindruckt von der Qualität der einzelnen Beiträge, der Professionalität der Umsetzung sowie der Aktualität der behandelten Themen. Vieles von dem, was gezeigt wurde, ließe sich genau so in der Wirtschaft umsetzen, so ihr Urteil. Und das Publikum gab der Jury recht – es reagierte emotional berührt, so zum Beispiel nachdenklich oder herzhaft lachend. Die Beiträge zeigten allesamt ihre Wirkung.

Zahlreiche Interessierte waren gekommen, um sich die Nominierungen anzusehen, per Mobile Voting beim Publikumspreis mitzuvoten und natürlich mit den Nominierten mitzufiebern. Teils fielen die Entscheidungen sehr knapp aus, doch am Ende freuten sich alle mit den Siegerinnen und Siegern.

Eine kleine Gruppe Studierender, die nicht auf der Bühne, sondern im hinteren Bereich des Audi Max seinen Platz hatte, erntete ebenfalls am Ende des Abends wohlwollenden und verdienten Applaus. Sie war es, die unbemerkt für den reibungslosen Ablauf der Preisverleihung sowie deren Aufzeichnung und Übertragung mit mehreren Kameras gesorgt hatte – die Studentinnen und Studenten hatten sich im Rahmen eines Freifachs „Golden Wire 2017“ unter der Leitung von Michael Bock und Andreas Büchele für die Golden-Wire-Gala intensiv vorbereitet.

Weitere Informationen:

Jetzt teilen: