Internationale Medienwoche an der FH St. Pölten

FH-Dozentin Johanna Rakaseder und Studierende

Grenzüberschreitender Austausch zur Medien- und Kommunikationslandschaft

Im Rahmen des Studiengangs Media- und Kommunikationsberatung (kurz MuK) fand von 24. bis 27. März 2014 die International Week unter dem Motto „MuK goes international - International goes MuK“ statt. Sechs Gastvortragende aus fünf Ländern sprachen über die Medien- und Kommunikationslandschaft in ihrem Land und gingen in ihren Vorträgen auf aktuelle Trends der Kommunikationsbranche ein.

„Ziel der International Week ist es den Studierenden einen guten Einblick in die europa- und US-weite Medien- und Kommunikationslandschaft zu geben, unter Berücksichtigung kultureller, ökonomischer und sozialer Gesichtspunkte“, sagt Helmut Kammerzelt, Leiter des Studiengangs Media- und Kommunikationsberatung der FH St. Pölten.

Eröffnet wurde die International Week von James Doherty von der Londonderry University in Nordirland. In seinem Vortrag „Broadcasting Landscape“ gab er einen Überblick über die irische und nordirische Medienlandschaft. Er sprach über die mediengeschichtliche und medientechnologische Entwicklung der Länder und über die Probleme und Herausforderungen, denen sich die irischen und nordirischen Medien gegenüber sehen. 

Die Macht der Netzwerke

FH-Lektor Nathan Horowitz ging in seiner Präsentation „The Power of Networks“ auf verschiedene Arten von Netzwerken ein: von persönlichen Netzwerken innerhalb des Freundeskreises und der Familie bis zu Sozialen Netzwerken und der mit ihnen verbundenen Problematik des gläsernen Menschen. 

Sirpa Puolakka von der Oulu University of Applied Sciences stellte in seinem Vortrag zum Thema „Corporate & Marketing Communications of Finnish Companies“ Projekte zur Kommunikationsplanung vor, etwa „Business Kitchen“, eine finnische Netzwerk-Organisation, die Einzelunternehmer, örtliche Start-Ups und kleine bis mittlere Unternehmen unterstützt.

James McGarrigle von der Londonderry University gab einen Überblick über visuelle Kommunikation in den Bereichen Print, Moving Image und Web.

Am Donnerstag wurde die International Week von Pilar Alonso Universidad CEU Cardenal Herrera in Valencia beendet, die über „Publicity on Spanish TV“ und den Stellenwert von Fernsehwerbung sprach. 

Organisiert wurde die Veranstaltung von Johanna Rakaseder, der Koordinatorin für Internationales des Departments für Medienwirtschaft. „Aufgrund des positiven Feedbacks wird bereits jetzt an einem Konzept für die zweite International Week im November 2014 gearbeitet, zu der auch erstmals StudentInnen unserer Partnerhochschulen eingeladen werden sollen“, so Rakaseder.

Jetzt teilen: