Internationaler Austausch zu Software Security

Zweite International Conference on Software Security and Assurance (ICSSA) an der FH St. Pölten

Zweite International Conference on Software Security and Assurance (ICSSA) an der FH St. Pölten

An der Fachhochschule St. Pölten trafen sich diese Woche IT-Expertinnen und -Experten aus der ganzen Welt, um im Rahmen der ICSSA-Konferenz über neueste Entwicklungen im Bereich Software Security zu diskutieren. Organisiert wurde die zweitägige Fachkonferenz von der FH St. Pölten mit dem Josef Ressel Zentrum TARGET, der Pennsylvania State University (USA) und der Sungkyunkwan University (Korea).

Software Security widmet sich dem Aufzeigen und dem aktiven Umgang mit Sicherheitsrisiken und ist in den letzten Jahren zu einem immer wichtigeren Aspekt in der IT-Sicherheit geworden. Bei der diesjährigen ICSSA-Konferenz an der FH St. Pölten beschäftigten sich insgesamt 30 TeilnehmerInnen aus fernen Ländern wie Brasilien, Korea oder den USA mit aktuellen Fragen der Software-Sicherheit.

„Obwohl es in den letzten Jahren zahlreiche Versuche gab, Software Security zu verbessern, sind wir täglich mit Meldungen über Schwachstellen und Angriffe konfrontiert. Wir sind daher überzeugt, dass die Erforschung neuer Möglichkeiten und Ansätze mehr Aufmerksamkeit bekommen sollte. Die ICSSA-Konferenz bietet internationalen Spezialistinnen und Spezialisten aus Wirtschaft und Forschung eine Plattform, um aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich vorzustellen, zu verfolgen und zu diskutieren“, fasst Simon Tjoa, Organisator und Dozent an der FH St. Pölten, zusammen.

Praxisorientierte Vorträge

Die Inhalte wurden in praxisnahen Vorträgen erarbeitet, als Referentinnen und Referenten fungierten internationale Expertinnen und Experten. Die behandelten Themen umfassten etwa die Bereiche Schwachstellenüberprüfung, neue Angriffsvektoren oder Softwaresicherheit.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.icssa.events/conf/

Jetzt teilen: