1 min

Internationaler Gastvortrag zu Datenvisualisierung

Fruchtbringender Austausch mit Miriah Meyer, international renommierte Expertin im Bereich Visualisierung / Visual Computing, an der FH St. Pölten

Internationaler Gastvortrag zu Datenvisualisierung
Miriah Meyer zu Gast an der FH St. Pölten
Copyright: FH St. Pölten / Mark Hammer

Am 24. April 2019 war Miriah Meyer, Professorin am Visualization Design Lab der Univ. of Utah in Salt Lake City, das auch Teil des international renommierten SCI Institutes (Scientific Computing and Imaging Institute) ist, auf Einladung des Instituts für Creative\Media/Technologies zu Gast an der FH St. Pölten.

Wolfgang Aigner, Leiter des IC\M/T der FH St. Pölten, freute sich sehr über den Besuch der international im Bereich Visualisierung/Visual Computing sehr bekannten Expertin aus Utah. „Prof. Miriah Meyer ist eine führende Persönlichkeit der Forschungsgemeinschaft zur internationalen Visualisierung. Die von ihr mitentwickelte Methode für Design-Studien hat das Feld maßgeblich geprägt und ist auch hier am Institut für Creative\Media/Technologies Methode erster Wahl in unseren hauseigenen Forschungsprojekten zur Visualisierung. Ihr Forschungsaufenthalt führte zu produktiven Gesprächen und einem Wissensaustausch in mehreren Bereichen.“

Gastvortrag "Research Through Visualization Design Study”

Miriah Meyer, TED Fellow und international renommierte Expertin in der Datenvisualisierung, verbringt derzeit ihr Sabbatical an der Universität Wien. Im Rahmen ihres Besuchs tauschte sie sich mit ForscherInnen der FH St. Pölten aus und bekam Einblick in aktuelle Forschungsaktivitäten und in die Labore an der Fachhochschule.

Außerdem hielt sie vor FH-MitarbeiterInnen aus Verwaltung, Lehre und Forschung sowie Studierenden einen Vortrag zum Thema "Research Through Visualization Design Study”, in dem sie über ihr Forschungsgebiet und aktuelle Projekte sprach.

„Die Gestaltung wirksamer Visualisierungssysteme erfordert eine sorgfältige Berücksichtigung von Faktoren, die über grundlegende Wahrnehmungsprinzipien und Softwarefunktionalität hinausgeht – notwendig ist ein profundes Verständnis der Bedürfnisse, Intuitionen und Ziele des Zielpublikums. Studien zum Thema Visualization Design bieten einen methodischen Ansatz, um dieses Verständnis zu erlangen“, sagt Meyer.

In ihrem Vortrag ging sie darauf ein, wie Design-Studien in ihrer Forschungsgruppe durchgeführt werden und wie das Gelernte dazu genutzt wird, neues Wissen zum Bereich Visualisierung einzubringen. Meyer schnitt bestehende Herausforderungen für die Durchführung von Visualisierungsdesignstudien an und schlug ein neues Modell vor, um in diesem chaotischen, sich wiederholenden und aufsteigenden Forschungsansatz für mehr Präzision zu sorgen.