Studierende entwickeln Community-Projekt

DChat

"DChat" ist ein von IT Security Studierenden entwickeltes, flexibles und robustes Peer-to-Peer-Group-Chat-Protokoll

Innovative und praxisgerechte Lehre am Puls der Zeit

An der Vielzahl und dem Erfolg vieler Community-Projekte ist zu erkennen, dass der Trend in der Software-Entwicklung ganz klar Richtung OpenSource geht. Die Erfolgsfaktoren für ein modernes Projekt sind allerdings nicht nur die richtige Idee und die Qualität der Implementierung, sondern auch der Aufbau und der Umgang mit der Community, einer guten Dokumentation, sowie die Softwareportabilität und den dafür geeigneten Werkzeugen.

Dipl.-Ing. Bernhard Fischer hat im Rahmen der Lehrveranstaltung „Betriebssysteme: Internals & Design“ im vierten Semester des Bachelorstudiengangs IT Security, im praktischen Teil des Unterrichts gemeinsam mit den Studierenden ein vollständiges Community-Projekt von Null weg bis zur ersten Software-Release entwickelt. Der Fokus lag dabei auf sicherer und stabiler Implementierung, einfacher Portierbarkeit, Schnittstellendefinition und eben dem Einsatz entsprechender Methoden und Tools, die Grundbausteine vieler großer OpenSource-Projekte darstellen.

DChat

Das Projekt dieser Lehrveranstaltung hieß „DChat“ und ist ein flexibles und robustes Peer-to-Peer-Group-Chat-Protokoll. Die Entwicklung, Diskussion und Dokumentation erfolgte in einem eigens dafür installierten MediaWiki. Es wurden in Gruppenarbeiten insgesamt acht verschiedene Clients implementiert. Die Entwicklung erfolgte unter Linux. Die einzelnen Programme wurden mithilfe der GNU Autotools zu portierbaren Softwarepaketen gemacht und direkt auf FreeBSD portiert.

In der Abschlussveranstaltung konnten alle Studierenden mit ihren Clients miteinander chatten. Die Referenz-Implementation von Bernhard R. Fischer ist als Lehrbeispiel mit GPLv3-Lizenz unter https://www.cypherpunk.at/download/dchat/ veröffentlicht.

Zukunft von DChat

Ein Gruppe motivierter Studenten sind derzeit gemeinsam mit Bernhard R. Fischer dabei, das Projekt dahingehend zu modifizieren, dass es Tor (https://www.torproject.org/) als Basisnetzwerk verwendet und somit zu einem anonymen Peer-to-Peer-Group-Chat wird.

Jetzt teilen: