Jahrestagung 2015 der Fachgruppe Medienökonomie

Andreas Gebesmair

Das Österreichische Institut für Medienwirtschaft war durch einen Vortrag von Andreas Gebesmair und Christoph Musik vertreten.

Von 15.-17. Oktober 2015 fand die Jahrestagung 2015 der Fachgruppe Medienökonomie (Deutsche Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft e. V.) am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich statt. Im Rahmen von Workshops und Fachvorträgen wurden methodische Zugänge zur Erforschung von Medienstrukturen, Medienorganisationen und Medienstrategien präsentiert und diskutiert.

Zur Ethnographie von Medienindustrien

In ihrem Vortrag „Zur Ethnographie von Medienindustrien“ stellten Andreas Gebesmair und Christoph Musik ethnographische Zugänge in der Medienökonomie- und Medienstrukturforschung anhand von einigen klassischen Studien dar. Dabei wurden die jeweiligen Fokussierungen, die methodischen Herausforderungen, die disziplinären Bezüge in Ethnologie und Soziologie und schließlich die Relevanz der Befunde thematisiert.

Während aber diese klassischen produktionsbezogenen Medienethnographien vor allem auf Medienunternehmen und die Praktiken der ihnen zugehörigen Akteure fokussierten, haben in jüngster Zeit MedienindustrieforscherInnen begonnen Märkte, Branchen bzw. organisationale Felder mittels ethnographischer Methoden zu beforschen. Besonderer Fokus galt hierbei der Untersuchung von Handelsmessen, welche als zentraler und konstitutiver Schauplatz eines organisationalen Feldes angesehen werden können. Diese neueren Entwicklungen in der Ethnographie von Medienindustrien wurden abschließend am Beispiel des aktuellen Forschungsprojekts „Trading Cultures“ erläutert, welches die global agierenden ZwischenhändlerInnen und ihre Arbeit auf und im Umfeld von Content Handelsmessen behandelt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Weitere Informationen zum Projekt "Trading Cultures"

 

 

 

 

Jetzt teilen: