Jahrhundertprojekt StadtRegioTram

Rendering der Haltestelle am Klosterplatz

Dank eines internationalen Projekts der FH St. Pölten wird die StadtRegioTram schon vor Fertigstellung der Bauarbeiten in 3D durch Gmunden fahren.

In der oberösterreichischen Stadt Gmunden schreitet ein Jahrhundertprojekt zügig voran: Die StadtRegioTram Gmunden - Vorchdorf. Der neue Seebahnhof ist seit Sommer in Betrieb, die Schienenverlegearbeiten zwischen Seebahnhof und Klosterplatz laufen bereits auf Hochtouren, der Klosterplatz bekommt ein neues Gesicht und schon Mitte Dezember werden die ersten Garnituren zwischen Seebahnhof und Klosterplatz verkehren. Der Lückenschluss über die Traunbrücke bis zum Franz Josefs Platz ist die nächste Bauphase und genau dieses Stück soll noch vor Fertigstellung visualisiert werden.

Die StadtRegioTram ist nicht nur eine neue innerstädtische Verkehrsachse, sondern auch eine Riesen-Chance zur Stadterneuerung. Die weltbekannte Firma Vossloh liefert 11 modernste Niederflurtriebwagen, die in Spanien gebaut werden. Auf der künftig 18 km langen Strecke werden sie für ein neues Reisegefühl sorgen und in der Stadt Gmunden neue Urbanität bewirken. Die Stadtdurchfahrt schon vor der Realisierung sichtbar zu machen, war das Ziel. Vossloh und Döllmann Design unterstützen unser Projekt maßgeblich. Es ist ein schönes Beispiel für die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Departments Medientechnik und Eisenbahninfrastruktur und –Verkehr mit internationalen Studierenden.“, so Studiengangsleiter Dipl.-Ing. Otfried Knoll.

Visualisierung in 3D

Nach einer Besichtigung der Gegebenheiten vor Ort und viel Recherchearbeit erwartet die „European Project Semester“- Studierenden (EPS) aus Polen, Spanien und der Türkei nun das Umsetzen der Architektenentwürfe in ein 3D-Projekt. „Seit dem Sommer 2014 haben wir eine Kooperation mit der Stadt Gmunden um eine 3D-Visualisierung der kommenden StradtRegioTram zu produzieren. Alles muss genau aufgenommen werden, um das zu visualisieren, was in Gmunden 2017 Realität werden soll.“, so FH-Prof. Dipl.-Ing.(FH) Thiemo Kastel, welcher das Projekt im Bereich der Medientechnik betreut. Im Jänner wird das Ergebnis des Studierendenprojektes präsentiert und macht ersichtlich, wie sich die StadtRegioTram in die Stadtlandschaft einfügt.

European Project Semester (EPS)

Seit Kurzem nimmt auch die FH St. Pölten mit dem Studiengang Medientechnik an EPS Programm teil. „In den europäischen Projektsemestern arbeiten internationale Studierende für ein Semester in Kleingruppen an interdisziplinären Projekten und sammeln dadurch wichtige Erfahrungen für das spätere Berufsleben“, sagt Studiengangsleiter Dipl.-Ing. Dr. Alois Frotschnig.

Bericht auf salzi.tv ansehen

Jetzt teilen: