St. Pölten University of Applied Sciences

Kompetenzorientiert Lehren und Prüfen

Nachbericht zum fünften Tag der Lehre an der FH St. Pölten

Der gestrige fünfte Tag der Lehre an der Fachhochschule St. Pölten widmete sich dem Thema „Kompetenzorientiert Lehren und Prüfen“. Im Fokus der Hochschuldidaktik-Fachtagung standen neben Vorträgen, Präsentationen und Workshops renommierter Expertinnen und Experten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz auch innovative Formate zur Förderung des Erfahrungsaustauschs unter Lehrenden.

Für die inhaltliche Einleitung des Tages sorgte Karl-Heinz Gerholz von der deutschen Universität Bamberg mit seiner Keynote zum Thema „Kompetenzentwicklung als Studiengangsentwicklungsaufgabe“. Kompetenzorientierung in der Lehre spiegle eine neue Logik in der Steuerung von Bildungsprozessen wider. Studierende müssten befähigt werden, in ihren zukünftigen Handlungskontexten Probleme zu erkennen und zu bearbeiten. Karl-Heinz Gerholz zeigte in seinem Vortrag auf, welche didaktischen Modelle diese Umsetzung ermöglichen. Außerdem thematisierte er die oftmals fehlende Kohärenz zwischen Curriculum (Studiengangsebene), didaktischer Gestaltung (Modulebene) und Prüfungsform und verdeutlichte so, dass die Gestaltung kompetenzorientierter Lehre als Studiengangsentwicklungsaufgabe zu verstehen ist.

Workshops mit hoher Praxisrelevanz

In interaktiven Workshops konnten die TeilnehmerInnen in Kleingruppen Fragestellungen aus der Praxis diskutieren. Olivia Vrabl von der Universität Wien gab in ihrem Workshop eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Erstellung von kompetenzorientierten Learning Outcomes. Um die Rolle des „Facilitators“ beim kompetenzorientierten Lernen drehte sich der Beitrag von Matthias Haberl vom Entwicklungspolitischen Bildungsverein Südwind. Katja Ninnemann von der SRH Heidelberg sowie Michaela Moser, Markus Wintersberger und Christian F. Freisleben-Teutscher von der FH St. Pölten nahmen bei ihrem Workshop Einsatz und Rolle (neuer) Lernräume unter die Lupe.

Beim Tag der Lehre wurden zudem innovative Formate zur Wissensvermittlung genutzt, wie beispielsweise eine Plenaraktion zum Inverted-Classroom-Modell, ein interaktiver DisQ-Space oder eine ganztägige Kompetenz-Rallye.

„Mit dem Tag der Lehre haben wir dieses Jahr nicht nur inhaltlich, sondern auch methodisch ein vielfältiges Programm geboten. Der regelmäßige Austausch von Know-how, Erfahrungswerten und Ideen ist bei der Entwicklung neuer Lehr- und Lernmethoden enorm wichtig. Der Tag der Lehre hat dazu wieder einen wertvollen Beitrag geleistet“, freut sich Josef Weißenböck, Leiter des Service- und Kompetenzzentrum für Innovatives Lehren und Lernen (SKILL) an der FH St. Pölten.

Vortragende aus der Lehre

Zu den weiteren Vortragenden beim Tag der Lehre zählten unter anderem Gottfried Csanyi (TU Wien), Margitta Holler, Sabine Rasch und Christian Decker (HAW Hamburg), Jutta Pauschenwein (FH Joanneum), Christian Spannagel (PH Heidelberg), Falk Scheidig (FH Nordwestschweiz), Angelika Jungwirth und Doris Muhr (FH Wr. Neustadt), Carmen Ramos und Pilar Salamanca (Hochschule für angewandte Sprachen München) sowie zahlreiche Expertinnen und Experten der Fachhochschule St. Pölten.

Weitere Informationen finden Sie unter skill.fhstp.ac.at.