Lehrendenaustausch mit Bournemouth University

Der bereits zweite Lehrendenaustausch zwischen der Bournemouth University und der FH St. Pölten fand im Rahmen eines ERASMUS-Abkommens statt

Michael Jones, Lehrbeauftragter für IT Forensik an der Bournemouth University, unterrichtete die IT Security Studierenden des Forensik- und Malwareschwerpunktes über organisatorische Maßnahmen zur Durchführung kriminalistischer Untersuchungen. Im Rahmen seiner wissenschaftlichen Tätigkeit entwickelt Michael Jones ein Werkzeug zur automatischen Generierung fiktiver, digitaler Beweismaterialien. An der Auswertung letzterer konnten sich die Studierenden im Anschluss an den Gastvortrag selbst versuchen.

"Besonders in der forensischen Auswertung gibt es Unterschiede in den zugrundeliegenden Rechtssystemen, sowie in den organisatorischen Modellen. Diese waren neben den theoretischen Grundlagen auch Diskussionsthema im Vortrag", so DI (FH) Mag. Rainer Poisel, Vortragender und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für IT Sicherheitsforschung der FH St. Pölten.

Während bei dem Besuch des englischen Gastvortragenden die post-mortale Auswertung von Systemen im Fokus stand, erläuterte Rainer Poisel in seinem Vortrag über die Analyse des Hauptspeichers an der Bournemouth University die Beweisaufnahme und -auswertung von im laufenden Zustand befindlichen Computersystemen. "Diese Form der Beweismittelaufnahme ist vor allem dann von Bedeutung, wenn der Verdacht besteht, dass in Computersysteme eingebrochen oder Schadsoftware installiert wurde", so der Wissenschaftler weiter.

Abgesehen vom Lehrendenaustausch wurde auch Studierenden die Durchführung eines Auslandsaufenthaltes mit Hilfe von Zuschüssen aus dem ERASMUS-Programm an der Partnerhochschule ermöglicht. Zwei Studierende des IT Security Studienganges absolvieren momentan ihr Auslandssemester an der Bournemouth University.

Jetzt teilen: