Kreative Geschäftsideen „ausbrüten“

v.l.n.r. DI Kohl, Mag. Moll, Dr.in Bohuslav, Mag. Stadler, DI Hannes Raffaseder, Dr. Fernandes

Podiumsdiskussion zum Thema „Die Arbeitswelt von morgen“ im Rahmen der Karrieremesse der FH St. Pölten

„Innovative Technologien und Entwicklungen, die von den Studierenden kommen, sind wichtig, um Niederösterreichs Position als Top-Gründungsland abzusichern und damit zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen“, so die Wirtschaftslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav. „Im Jahr 2013 gab es in Niederösterreich 7.773 Neugründungen. Mit dem ‚creative-pre-incubator‘ sollen zukünftig vermehrt Akademikerinnen und Akademiker dazu angehalten werden, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.“

St. Pöltens Wirtschaft stärken

„In wirtschaftlich sicher nicht einfachen Zeiten erachte ich es als besonders wichtig, gerade KMUs und EPUs von städtischer Seite her zu unterstützen, da ich fest davon überzeugt bin, dass die weitere Entwicklung unserer Stadt ganz entscheidend von jungen, innovativen Unternehmerinnen und Unternehmer abhängen wird“, betont Bürgermeister Mag. Matthias Stadler.

„Als Bürgermeister ist es mir ein wichtiges Anliegen, dass am Wirtschaftsstandort die Ausbildung von Arbeitskräften gut funktioniert. Daher ist der „creative-pre-incucator“ eine gute Möglichkeit um die Zusammenarbeit mit der „Initiative Bildung und Wirtschaft – St. Pölten 2020“ zu intensivieren. Die Vernetzung zwischen der FH St. Pölten und der regionalen Wirtschaft wird damit noch weiter vertieft und forciert. Damit sollen auf neue Jobprofile, Jobchancen und Ausbildungspfade vor Ort aufmerksam gemacht werden.“

Mit der Idee im Kopf zum Erfolg

In der FH St Pölten sind in den letzten Jahren sehr viele hochinteressante Projekte im Rahmen der Lehre und Forschung entwickelt worden. Einige davon hatten großes Potenzial für eine erfolgreiche Unternehmensgründung, sind aber dennoch nicht umgesetzt worden, da das entsprechende Know-how für eine Umsetzung nicht vorhanden war. Das accent Gründerservice und die FH St Pölten haben daher mit dem „creative-pre-incubator“ eine Initiative gestartet, um eine Brücke von der Forschung in die unternehmerische Umsetzung zu bauen: „Ideen und Fachwissen brauchen einen guten Nährboden, um daraus ein erfolgreiches Unternehmen entstehen zu lassen. Wir freuen uns über die hervorragende Kooperation mit dem accent Gründerservice, die das innovative Potenzial unserer Studierenden erkannt, und ausgewählte Ideen in den ‚creative-pre-incubator‘ aufgenommen haben und nun für ein Jahr professionell begleiten. Es zeigt sich einmal mehr, wie gut sich die wissenschaftlich fundierte Ausbildung mit dem Kreativpool der FH St. Pölten und dem Know-how der Unternehmerschaft ergänzen.“, so der Kommentar von Geschäftsführerin Dr. Gabriela M. Fernandes und FH-Prof. Dipl.-Ing. Hannes Raffaseder, Leiter des IC\M/T - Institut für Creative\Media/Technologies.

Intensivworkshops und individuelle Beratung

In Zukunft werden die besten Ideen der FH St Pölten durch eine Kombination aus professionellen Workshops und Unterstützung durch das accent-Team realisiert. In drei Intensivworkshops und mit individueller Beratung werden Themen wie Markt, Konkurrenz, Patentrecht, Finanzierung, Vertrieb und Marketing behandelt und daraus Geschäftskonzepte erarbeitet. Der erste Workshop startet bereits im November und steht sowohl Bachelor- als auch Master-Studierenden offen. „Unser Ansatz des ‚creative-pre-incubators‘ wird in Österreich erstmalig umgesetzt und orientiert sich inhaltlich an erfolgreichen internationalen Beispielen wie München, Lissabon und Stockholm“, freut sich accent Geschäftsführer Mag. Michael Moll.

Jetzt teilen: