KRONEHIT Geschäftsführer zu Gast

Dr. Ernst Swoboda (rechts) gibt spannende Einblicke

Dr. Ernst Swoboda beantwortet die Frage "Welche Eigenschaften muss ein/e gute/r MedienmanagerIn haben?" im Rahmen eines Gastvortrages

Swoboda erzählt zu Beginn seines Vortrages sehr humorvoll über seinen beruflichen Werdegang. „Ich habe es nie angestrebt Geschäftsführer zu werden, diese Dinge sind einfach passiert“. Nach seinem Studium der Rechtwissenschaften an der Universität Wien arbeitete Swoboda anfangs als „einfacher“ Beamter im Finanzministerium und wechselte dann in die Finanzprokuratur. Später wurde er zum Leiter der Rechtsabteilung der Mediprint bestellt und übernahm 2004 die Geschäftsführung von KRONEHIT. Auf seinem Weg zum Geschäftsführer von KRONEHIT sagt Swoboda „ich habe jede Aufgabe, die gekommen ist, angenommen“.

Im zweiten Teil seines Vortrages plauderte Swoboda aus dem Nähkästchen und verriet den Studierenden welche Charaktereigenschaften ein/e erfolgreiche/r MedienmanagerIn seiner Meinung nach haben muss.

Zu den Kernaufgaben gehört laut Swoboda, das Führen der MitarbeiterInnen und des Unternehmens. Dafür ist es wichtig, dass sich der/die GeschäftsführerIn NICHT in die operative Umsetzung von Arbeitsaufgaben einmischt. Außerdem muss der/die GeschäftsführerIn Entscheidungen treffen, mit Konfliktsituationen umgehen und Auseinandersetzungen bewältigen können. „Wenn man bei einer Sache ein schlechtes Gefühl hat, dann sollte man es nicht machen“, gibt Swoboda mit auf den Weg. Selbständiges Denken und sich nicht von anderen Interessensgruppen manipulieren zu lassen, gehört laut Swoboda zu den Kerneigenschaften. Zu guter Letzt muss ein/e ManagerIn verantwortungsbewusst gegenüber den MitarbeiterInnen und dem Unternehmen agieren. Besonders wichtig dabei ist es den MitarbeiterInnen wertschätzend gegenüber zu treten.

Anschließend beantwortet Swoboda noch die Fragen der Studierenden und gab einen kurzen Einblick in seinen Arbeitsalltag als KRONEHIT Geschäftsführer und in seine Gedanken zur Entwicklung des Radiomarktes in Österreich aber auch international. Auf die Frage einer Studentin, ob er selbst in seiner Freizeit auch KRONEHIT hört, sagt Swoboda „70% höre ich KRONEHIT, 20% höre ich meine Musik vom iPod und 10% höre ich andere Sender als Konkurrenzanalyse (lacht)“.

Als Abschluss gab Swoboda den Studierenden noch mit auf den Weg, dass es wichtig ist, sich mit dem Unternehmen identifizieren zu können. „Man muss für seine Aufgaben im Unternehmen brennen“, sagt Swoboda.

Jetzt teilen: