Labore Industrie 4.0-fit halten

Das Roboter-Kompetenz-Zentrum im WIFI OÖ

Wie können Labore in Lehre und Forschung am Puls der Zeit bleiben? Das Smart Engineering-Team tauscht sich dazu laufend mit anderen Einrichtungen aus

Praxisnah und auf dem neuesten Stand lehren und forschen, das können Studierende und ForscherInnen des Departments Medien & Digitale Technologien an der FH St. Pölten. Ausstattung und Labore orientieren sich an den neuesten Trends und Möglichkeiten der Technik und werden stets erweitert.

Gezielte Treffen mit BranchenkollegInnen gehören genauso zum Arbeitsalltag der Labor- und Lehrverantwortlichen wie regelmäßige Vor-Ort-Besuche bei anderen Einrichtungen und Unternehmen, um sich über Möglichkeiten der Weiterentwicklung und Wissensvermittlung auszutauschen. Christoph Braun, Assistent Lehre und Forschung Smart Engineering, war zu diesem Zweck im Roboter-Kompetenz-Zentrum am WIFI OÖ in Linz.

Wertvolle Inputs für Weiterentwicklung der FH-Labore

Bei einer Vorführung und einem kurzen Workshop machte sich Braun ein Bild von den im Kompetenz-Zentrum installierten Systemen. Ebenfalls diskutierte er mit dem verantwortlichen Fachbereichsleiter über neue Wege zur praktischen Vermittlung des Industrie 4.0-Themas und den Einfluss von „Digitalisierung“ auf zukünftige Produktionsprozesse in der Industrie sowie neu entstehende Arbeitsabläufe und Arbeitsumfelder. Ein wichtiges Thema war auch der Aufbau sowie die Ausstattung solcher Trainingszentren, auch wurde viel über das Thema Sicherheitsrelevanz bei Mensch-Maschine-Interaktionen gesprochen.

Von seinem Vor-Ort-Besuch mitgenommen hat Braun wertvolle Inputs, die in die geplante Erweiterung des Elektronik- und Industrie 4.0-Labores an der FH St. Pölten einfließen können.

Jetzt teilen: