Lange Nacht der Forschung 2012 – Forschung zum Anfassen

Die FH St. Pölten präsentierte bei der Langen Nacht der Forschung 2012 mehr als vierzig Forschungsprojekte für Groß und besonders auch für Klein.

Durch Körperbewegungen Musik gestalten, mit Handgesten Lichtstimmungen verändern oder durch die Kleidung zum richtigen Trainieren inspiriert werden. Die Forschungsgebiete der FH St. Pölten ziehen sich durch alle Sparten. Die Themen reichen von grünen Technologien, Computer Forensik, die Zukunft von 3D, Parkplatz-Management, der Belastung der Füße beim Gehen bis zur wissenschaftlichen Betrachtung der Entwicklung von Arbeitslosigkeit in Österreich.

Probieren, mitmachen, experimentieren und erforschen

Für eine Nacht schlüpften Kinder in die Rolle von ForscherInnen. Beim Experimentieren kann es schon einmal zischen, brodeln oder qualmen – der Nachwuchs war begeistert. Auch die Erwachsenen staunten bei Glibber-Schleim, rauchender Kälte und zuckenden Blitzen. Die Campusmedien (Radio und Fernsehen) öffneten ebenfalls Tore und Mikros. Die BesucherInnen konnten die Lange Nacht der Forschung per Videokamera selbst dokumentieren. Kameras und Schnittplätze standen zur Verfügung, Hilfestellung gab es von den ExpertInnen. Der Videobeitrag wurde auf Youtube gestellt und das beste Video prämiert.

Newton, das Wissenschafts- und Zukunftsmagazin des ORF

Ein besonderes Highlight der Langen Nacht der Forschung 2012 war der Science Slam des ORF-Wissenschafts- und Zukunftsmagazins Newton. Hier konnten die TeilnehmerInnen in drei Minuten ihr Forschungsprojekt ohne technologische Hilfsmittel vorstellen. Newton zeichnete ab 19 Uhr das Bühnenprogramm in der FH St. Pölten auf. Der entstandene Beitrag wurde am Samstag, 5. Mai 2012 in ORF eins ausgestrahlt.

Weitere Informationen

Die Lange Nacht der Forschung (LNF) ist eine Initiative zur Förderung des Bewusstseins für Forschung und Entwicklung in Österreich. Beim größten heimischen Forschungsevent präsentieren ForscherInnen ihre Tätigkeiten einer breiten Öffentlichkeit.

Jetzt teilen: