LehrerInnen bildeten sich zu Industrie 4.0 weiter

Erster Workshop im Rahmen des Projekts „Teacher goes FH“

Die FH St. Pölten bietet seit kurzem in Zusammenarbeit mit der NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB) im Rahmen des Projekts „Teacher goes FH“ Weiterbildungsformate für LehrerInnen an, die in Oberstufen von AHS, BHS oder HTL unterrichten. Vergangene Woche fand die erste Weiterbildung zum Thema „Industrie 4.0 – endlich begreifbar?“ mit insgesamt acht TeilnehmerInnen aus St. Pölten und Umgebung statt.

Von Arbeitswelten bis hin zu Qualifizierungsmaßnahmen

Franz Fidler, Leiter des Bachelor Studiengangs Smart Engineering, leitete den Workshop und behandelte u. a. folgende Aspekte:

  • Wie sieht die Herstellung von Gütern in Zukunft aus?
  • Was ist Industrie 4.0?
  • Wie verändern sich zukünftige Arbeitswelten im produzierenden Umfeld durch die Digitalisierung?
  • Welche Qualifizierungsmaßnahmen sind für diese digitale Zukunft notwendig?

Zudem hatten die teilnehmenden LehrerInnen die Möglichkeit, unter Anleitung von Studierenden die Augmented-Reality-Brille „Microsoft HoloLens“ sowie den Cocktailroboter der FH St. Pölten selbst auszuprobieren.

Über Teacher goes FH

Die Weiterbildungskurse im Rahmen von „Teacher goes FH“ werden von Forscherinnen und Forschern sowie Dozentinnen und Dozenten der FH St. Pölten abgehalten. Ziel der Schulungen ist die Vermittlung eines Einblicks in aktuelle Forschungsergebnisse und -methoden, die in den Unterricht mitgenommen werden können – auch in Hinblick auf die Betreuung vorwissenschaftlicher Arbeiten bzw. Diplomarbeiten. Zudem spielt auch der Vernetzungsgedanke der LehrerInnen untereinander und zur Fachhochschule eine große Rolle. LehrerInnen können sich über das PH-NÖ-System für die Weiterbildung anmelden, die Fortbildung wird als offizielle Fortbildung anerkannt.

Weitere Informationen und das aktuelle Programm finden Sie hier.

Jetzt teilen: