„Lehrgang entspricht Anforderungen des PR-Markts“

Alexander Tarzi, Leiter Communications Infineon Technologies

Nachgefragt bei Alexander Tarzi

Sabine Fichtinger (Leiterin des Masterlehrgangs PR & Kommunikationsmanagement) im Gespräch mit Alexander Tarzi (Leiter Communications Infineon Technologies): 

Wie schätzen Sie die Entwicklung der Öffentlichkeitsarbeit in Österreich ein?

Ich beobachte einen stetigen Anstieg von PR-Beschäftigten und die PR hat für die sachliche Darstellung von Unternehmen/Institutionen/Organisationen weiter an Bedeutung gewonnen. PR-Aktivitäten sind immer stärker gefragt, auch aufgrund der rückläufigen Personalsituation im Journalismus. Viele Aktivitäten verlagern sich mittlerweile ins Internet und Social Media.

Welchen Stellenwert haben Ausbildung und Weiterbildung in Public Relations?

Einen hohen Stellenwert, wobei ich Basiskompetenzen, wie zum Beispiel das Verfassen von Texten, als sehr wichtig erachte.

Wie beurteilen Sie das Konzept des Lehrgangs PR & Kommunikationsmanagement der FH St. Pölten in Kooperation mit der FH Burgenland? 

Inhaltlich ist das Angebot dieses neuen Lehrgangs sehr breit gefächert. Das entspricht auch den vielfältigen Anforderungen des PR-Markts – inklusive der, für die Herausforderungen der Digitalisierung gerüstet zu sein.

Welche Karrieremöglichkeiten gibt es in der Öffentlichkeitsarbeit?

Es gibt eine breite Palette an Berufswegen in der Kommunikation: von klassischer Unternehmens-PR, über Social Media, Marketing bis hin zur Werbung.

Zum Abschluss: Gibt es für Sie als Experte einen aktuell besonders hilfreichen Tipp zum Einstieg in den Bereich Public Relations?

Schreiben ist ein Handwerk und Basiskompetenz für die Öffentlichkeitsarbeit. Je mehr man schreibt, desto besser beherrscht man diese Kunst. Nachwuchskräfte sollten keiner Möglichkeit aus dem Weg gehen, sich an Texten für bestimmte Formate auszuprobieren. Das beginnt beispielsweise schon bei Schüler-/Studentenzeitungen oder auch bei Blogs.

Informieren Sie sich über den Lehrgang:

Jetzt teilen: