Lob vom MIT

Ansicht der Fachhochschule St. Pölten

Die renommierte MIT Technology Review würdigt eine Publikation von FH-Forschern als „most thought-provoking paper“

Die MIT Technology Review, das Magazin des Massachusetts Institute of Technology (MIT), hat eine Publikation von Matthias Zeppelzauer und Muntaha Sakeena, wissenschaftliche MitarbeiterInnen der Forschungsgruppe Media Computing am Institut für Creative\Media/Technologies der FH St. Pölten, sowie Forscherinnen und Forschern der FH Kufstein, gewürdigt: Es sei eines der am meisten zum Nachdenken anregenden Papers auf der wissenschaftlichen Publikationsplattform arxiv.org.

Das MIT gilt als eine der weltweit führenden Eliteuniversitäten und erreicht in internationalen Vergleichen regelmäßig Spitzenplätze.

Maschine schlägt Mensch

Die Publikation entstand im Rahmen des Projekts ImmoAge von FH Kufstein und FH St. Pölten, das eine Methode zum automatischen Bestimmen des Alters von Gebäuden anhand von Fotos entwickelt. Das automatische Verfahren urteilt mitunter sogar genauer als menschliche Expertinnen und Experten.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie im Rahmen des FFG-Programms BRIDGE finanziert.

Links

Jetzt teilen: