Making Sense of Converging Media

Making Sense of Converging media

Johanna Grüblbauer war auch in diesem Jahr wieder aktiv bei der MindTrek Conference im finnischen Tampere tätig.

Die MindTrek-Konferenz stand in diesem Jahr unter dem Motto ‚Making Sense of Converging Media‘. Die Konferenz wird seit 1997 jeden Herbst in Tampere (Finnland) veranstaltet und bietet ein interdisziplinäres Programm, in Form von Veranstaltungen wie Wettbewerben, Plenarsitzungen, Medien Festivals und Workshops. Nach über 15 Jahren ist die Mindtrek-Konferenz eine etablierte Plattform für internationale Experten und Wissenschaftler, die Ergebnisse aus ihren neuesten Arbeiten zur Entwicklung des Internet, interaktiver Medien und der Informationsgesellschaft präsentieren.

Johanna Grüblbauer hat auch heuer wieder die Media Management Session der Konferenz gechairt. Thema war ‚Crowd Added Value‘, der beispielsweise mittels ‚Crowd Sourcing‘ oder ‚Crowd Funding‘ für Unternehmen Mehrwert schafft. Die Unternehmen sind noch im experimentellen Stadium, wie sie ‚Crowd Added Value‘ in der Wertschöpfungskette bzw. den Wertschöpfungsnetzwerken verwenden können. In dieser Session wurden einige Beispiele aus aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten gegeben, wie sich Unternehmen das Engagement des „Schwarms“ aus Medien-Management-Perspektive zu Nutze machen können.

"Die Besonderheit der Konferenz ist die Inspiration zum ‚thinking outside the box‘, wie es vor allem durch die interdisziplinäre und internationale Teilnehmerschaft gefördert wird. Bei der Mindtrek-Konferenz treffen sich jährlich Informatiker, Gamer und Media-Business-Manager aus dem akademischen und unternehmerischen Bereich aus der ganzen Welt, um gemeinsam aktuelle Herausforderungen der Informationsbranche zu diskutieren", so Grüblbauer.

Jetzt teilen: