Marken in der digitalisierten Welt

Philipp Ennemoser (im Bild mit Helmut Kosa) ermöglichte spannende Einblicke in die Digitalisierung von NIVEA in Österreich

Philipp Ennemoser, Leiter Digital bei Beiersdorf Österreich, zu Gast beim Brand Slam an der FH St. Pölten

Im Rahmen der Auftakt-Veranstaltung der diesjährigen Brand Slam-Vortragsreihe gab Mag. (FH) Philipp Ennemoser spannende Einblicke in die Digitalisierung von NIVEA in Österreich – einer Marke, der Millionen Menschen überall auf der Welt vertrauen wie kaum einer anderen Hautpflegemarke.

Seit 1911 sorgt NIVEA bei seinen Konsumentinnen und Konsumenten für Nähe, Geborgenheit und zuverlässige Pflege. Nur drei Jahre später eroberte sie bereits mit einer eigenen Vertriebsniederlassung Österreich, von wo aus heute auch neun weitere Märkte von Polen bis Rumänien und Serbien koordiniert werden. „Diese lange und erfolgreiche Historie ist zentral für das Verständnis, wie NIVEA funktioniert“, berichtet Philipp Ennemoser. „Sie verpflichtet, sorgsam mit diesem Erbe umzugehen und es nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen, nur um schnellen Hypes hinterherzujagen.“ Zugleich bedeutet es einen Balance-Akt für MarkenmanagerInnen in unserer volatilen und hoch-komplexen Zeit.

Kundenverhalten als Herausforderung

In seinem Vortrag beleuchtet Ennemoser die zentralen Herausforderungen für das Markenmanagement durch sich massiv veränderndes Kundenverhalten. Neue Technik schafft Transparenz, verändert die Mediennutzung und ermöglicht always-on: All das mit einem Smartphone. Diese Entwicklung führt dazu, dass sich immer neue Marken immer einfacher etablieren können und die Innovationszyklen und Wettbewerbssituation anheizen.

Digitalisierung als Chance wahrnehmen

Für NIVEA bedeutet die Digitalisierung, mit der Marke noch näher an seine Kundinnen und Kunden zu rücken. „Soziale Medien ermöglichen es uns, die Marke stärker anlassbezogen und authentischer einzubringen und auf Augenhöhe zu kommunizieren“, zeigt Philipp Ennemoser. „Mit unserem Online Shop lernen wir täglich dazu, was sich Konsumentinnen und Konsumenten von uns als Marke in der digitalisierten Welt erwarten. Und mit unseren digitalen Inhalten und dem CRM-Programm lernen wir die Fragen und Sorgen, aber auch Ideen und Wünsche unserer Konsumentinnen und Konsumenten besser zu verstehen – auch, um daraus neue Produkte zu entwickeln.“

Die große Chance bei der Digitalisierung liegt für Ennemoser in der Vernetzung mit den Kundinnen und Kunden: „NIVEA wird als österreichische Marke wahrgenommen und das ist ein bedeutender Wettbewerbsvorteil. Mit der Digitalisierung wollen wir diese Nähe weiter ausbauen und etwa durch Personalisierung der Kommunikation und exklusive Angebote unsere Positionierung als Hautpflege-Begleiter fürs Leben stärken.“

Über die Brand Slam-Vortragsreihe

Die „BRAND SLAM Dozentur für Werbung“ ist eine Kooperation zwischen dem Studiengang „Media- und Kommunikationsberatung“ der FH St. Pölten und der Werbeagentur isobar. Die von Helmut Kosa, CEO isobar, und Mag. Helmut Kammerzelt, MAS, Studiengangsleiter Media- und Kommunikationsberatung, ins Leben gerufene Vortragsreihe steht unter dem Thema „Marken und Markenführung“.

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Niederösterreich.

 

 

Jetzt teilen: