Marketing fürs Radio? How to do it right.

Die Gastvortragende Andrea Heidrich (Marketing Kronehit) zusammen mit Studierenden der FH St. Pölten.

Andrea Heidrich, Marketingleitung bei KRONEHIT, führte Studierende der Media- und Kommunikationsberatung durch die Marketingwelt von Radiosendern

Kürzlich durften die Studentinnen und Studenten des Master Studiengangs Media- und Kommunikationsberatung Andrea Heidrich zu einem Gastvortrag über Marketing begrüßen. Als Marketingleiterin von KRONEHIT – einer der Big Player am österreichischen Hörfunkmarkt – ist sie bestens geeignet, um über Kommunikation in einer hart umkämpften Branche zu sprechen.

Radio in der digitalisierten Welt

Heidrich skizzierte für die Studierenden die nationale und regionale Konkurrenz wie auch das Anforderungsprofil von Radio in einer digitalisierten Welt. Dabei besprach sie auch die neuen Herausforderungen für bestehende Radiosender, welche mit dem Eintritt von Streamingdiensten wie Spotify in den Musikmarkt entstanden sind. Um diese Aufgaben zu bewältigen, wurde unter anderem das Projekt „Radioplayer Österreich“ ins Leben gerufen. Diese Applikation soll langfristig gesehen Zugang zu allen österreichischen Radiosendern bieten und damit den Streamingdiensten die Stirn bieten. In dieser App können Songs individuell übersprungen oder noch einmal gehört werden, ohne das Live-Programm zu stoppen.

Mit Marketing die „richtige“ Zielgruppe erreichen

In der Kommunikation differenziert sich Kronehit durch die Essenz des Radios – die Musik. Mit einem Fokus auf Electronic Dance Music und Pop spricht der Sender eine junge, urbane Zielgruppe an. Auf Events wie dem Electronic Love Festival, Private Concerts, bei Clubbings und mit dem Money Mix wird genau diese Zielgruppe erreicht. Das große Ziel des Marketings ist dabei, das Programm zu unterstützen.

Mit ihren offenen und ehrlichen Worten zum täglichen Geschäft im Marketing für einen der größten Radiosender Österreichs gewährte Andrea Heidrich den interessierten Studentinnen und Studenten einen tiefen Einblick in die Realität der Branche.

Jetzt teilen: