Marketing-Studierende erkunden Dublin

Die Studentinnen und Studenten (Master Media- und Kommunikationsberatung) zu Gast in Dublin, hier bei Facebook.

Studentinnen und Studenten des Masterstudiums Media- und Kommunikationsberatung besuchen Agenturen & Unternehmen in Irland

Fünf Tage lang besuchten 29 Studierende des Master Studiengangs Media- und Kommunikationsberatung im Zuge der Lehrveranstaltung „Internationale Medien- und Kommunikationsmärkte“ unter der Leitung von Johanna Erd (Internationale Koordinatorin) und in Begleitung von Harald Wimmer (Studiengangsleiter Master Media- und Kommunikationsberatung) Agenturen sowie Unternehmen in Dublin.

Von Startschwierigkeiten hin zu „alles nach Plan“

Nach einer überaus spannenden Anreise – der Flug, den die meisten Studierenden gewählt hatten, hatte sieben Stunden Verspätung – musste der Termin von Montagnachmittag verschoben werden. Nach dieser ersten Aufregung, die doch auch an den Nerven gezehrt hatte, verlief der Rest der Woche glücklicherweise nach Plan. Die „Reisegruppe“ aus St. Pölten besuchte:

  • Eurofound, eine Agentur der Europäischen Union
  • We are Dublin Town, eine Agentur, die sich mit der Verbesserung des Lebens und der Geschäfte in der Stadt beschäftigt
  • die Agentur ZOO, die Unternehmen beim Wachstum hilft, indem sie digital experiences entwickeln
  • Mediacom Dublin
  • einen Workshop zur internen Kommunikation des innovativen Workspaces „Surf Studio“ bei der Bank KBC 

Zu Gast bei den ganz Großen

Außerdem standen spannende Besuche bei den Tech-Riesen Facebook und Google am Programm. Hier bot sich auch die Möglichkeit, Karrieren von Alumni der Media- und Kommunikationsberatung (MuK) direkt zu erleben: Lukas Hetzendorfer, MuK-Absolvent der ersten Stunde, führte mit drei Kolleginnen und Kollegen die Besuchergruppen durch das Google-Büro und beantwortete dabei dutzende gut gestellte Fragen.

Enorm vielfältig: Befragungen & Sightseeing

Zusätzlich zum bestehenden Programm führten die Studierenden eine quantitative Befragung zum Thema „Österreichs Image in Irland“ durch. Der so entstandene Datensatz wird im kommenden Semester als Basis für die Lehrveranstaltung „Empirische Methoden“ verwendet.

Für Sightseeing, wie beispielsweise gemeinsame Besuche des Trinity College und des Guinness Storehouse, sowie die eine oder andere „Pubbesichtigung“ blieb noch etwas Zeit. Auch wenn natürlich deutlich war, dass die am Montag verlorene Zeit fehlte und manchen Freizeitplänen einen Strich durch die Rechnung machte.

Jetzt teilen: