1 min

Marketing-Studierende für Finale in Amsterdam

Studentinnen des Bachelorstudiums Media- und Kommunikationsberatung schaffen es ins Finale der Retail Challenge von Peek & Cloppenburg in Amsterdam

Marketing-Studierende für Finale in Amsterdam
Die Studentinnen der Media- und Kommunikationsberatung zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern von Peek & Cloppenburg, v.l.n.r.: Marc Hoeben (Countrymanager), Lisa Staber (Studentin Bachelor Media- und Kommunikationsberatung), Ines Kilnhofer (Studentin Bachelor Media- und Kommunikationsberatung), Jennifer Ha (Studentin Bachelor Media- und Kommunikationsberatung), Maik Lissy (Manager IT Innovation & Collaboration), Henriette Tesch (Mitglied der Unternehmensleitung), Paul Pörtner (Director Retail Management)
Copyright: Peek und Cloppenburg

Peek & Cloppenburg veranstaltete im Herbst 2018 und Frühjahr 2019 die Retail Challenge „RE & THINK“ für Studierende aus Österreich und Deutschland. Mit dabei war auch ein Team aus drei Studentinnen des Bachelorstudiums Media- und Kommunikationsberatung der FH St. Pölten:

  • Jennifer Ha,
  • Ines Kilnhofer und
  • Lisa Staber

wagten das Abenteuer und entwickelten spannende Ideen für ein neuartiges Einkaufserlebnis.

Der Sprung ins Semifinale

Der erste Teil der Aufgabe beinhaltete umfassende Analysen zum Unternehmen Peek & Cloppenburg sowie erste Ideen hinsichtlich neuer Technologien für das Einkaufserlebnis. Darauf basierend fanden die Semifinale in den Zentralen in Wien sowie Düsseldorf mit den jeweils besten sechs Teams aus beiden Ländern statt. Die fünfköpfige Jury in Wien wählte dann wiederum die stärksten drei Teams aus Österreich aus. Darunter war zu unserer Freude auch das Team unserer Marketing-Studentinnen.

Maßgeschneiderter Technologieeinsatz

Das Team der FH St. Pölten durfte dementsprechend zum großen Finale nach Amsterdam reisen. Beachtlich: sie waren das einzige Team, dessen Mitglieder erst im Bachelor studieren, während alle anderen Finalistinnen und Finalisten schon im Masterstudium sind. Als Vorbereitung auf das Finale fokussierten sich die Teams auf eine neue Technologie und deren möglichen, maßgeschneiderten Einsatz für Peek & Cloppenburg. Ebenso erfolgten eine Kosten-Nutzen-Analyse, die Planung von Werbemaßnahmen sowie die Erstellung einer Customer Journey. In diesem Prozess erhielten die Teams tatkräftige Unterstützung eines erfahrenen Sales Managers.

Kombination von Technologie & persönlicher Beratung

Ein Augmented Reality Mirror zur Integration in den Abteilungen für Anzüge und festliche Kleider aller Peek & Cloppenburg Filialen - das war die Idee der Studentinnen der Media- und Kommunikationsberatung. Diese könnten von einer Verkaufsperson bedient werden und zur individuellen Beratung der Kundinnen und Kunden dienen. Damit würde ein neues, zeitsparendes sowie interaktives Einkaufserlebnis geschaffen werden. Diese innovative Idee wurde im Finale in Amsterdam mittels einer zehnminütigen Präsentation vor einer hochkarätigen Jury enthüllt.

Die Studentinnen der Media- und Kommunikationsberatung freuten sich als Finalistinnen nicht nur über die tolle Reise nach Amsterdam, sondern vor allem über die Chance an diesem Wettbewerb teilzunehmen, durch das fundierte Feedback dazu zu lernen und die Möglichkeit vielversprechende Kontakte zu knüpfen.

Selbst im Marketing durchstarten?