Mit Master Thesis zum MIT

Simon Zauner

Meta-Doc-Projekt stellt umfangreiche Forschungsdaten zu „Interactive Documentary“ zur Verfügung

Simon Zauner, Filmemacher und Studierender im Master Studiengang Digitale Medientechnologien, schreibt aktuell seine Master Thesis zum bislang wenig erforschten Thema „Interactive Documentary“. Als Zweitbetreuer für seine Masterarbeit konnte er Arnau Gifreu, Research Affiliate am Comparative Media Studies Open Documentary Lab des renommierten Massachussets Institute of Technology (MIT), gewinnen.

„Interactive Documentary“

Bei „Interactive Documentary“ handelt es sich um eine spezielle Form von Dokumentation, bei der die Akteurinnen und Akteure eng in die Gestaltung des Inhalts mit einbezogen werden. „Die Webdokumentation hat durch die Möglichkeiten, die eine Interaktion mit dem Inhalt erlauben, wie z.B. einer non-linearen Erzählform oder einer Beteiligung des Users an der Autorschaft, ungemeines Potential. Dies begründet auch die Vielzahl der Arten und Formen, die es bisher gibt. Arnau Gifreu hat mit seinem Forschungsprojekt, welches am Open Documentary Lab angesiedelt ist, eine beachtliche Datensammlung zur Aufarbeitung dieser jungen Form der Mediengattung geschaffen“, so Rosa von Suess, Leiterin der Masterklasse TV und Videoproduktion im Master Studiengang Digitale Medientechnologien und Betreuerin der Master Thesis.

„Auf das Thema ‚Interactive Documentary‘ für meine Master Thesis bin ich durch die eigene Mitarbeit an einer interaktiven Dokumentation gestoßen. Das Projekt heißt ‚Graberner Geschichten‘ und handelt von der Geschichte des Ortes Schöngrabern im Weinviertel, erzählt von Zeitzeugen. Wir haben mit den Ältesten begonnen und wollen als nächstes die jüngeren Generationen interviewen. Man kann sich einzelne Geschichten nach Zeit oder Thema gefiltert heraussuchen und ansehen“, erklärt Zauner.

idocs-Symposium als Recherchereise

Um für das Thema zu recherchieren, flog Simon Zauner im März zum idocs-Symposium nach Bristol. „Es war äußerst spannend und interessant. Viele kluge Persönlichkeiten und super Projekte, Virtual Reality war eines der großen Themen. Und dort habe ich auch Arnau Gifreu getroffen, der mir angeboten hat, bei seinem Meta-Doc-Projekt comeindoc.com mitzumachen und seine Interviews für meine Arbeit zu verwerten. Und nun ist er sogar mein externer Supervisor.“

Lobende Worte in Blogbeitrag

Einer der Vortragenden, Dokumentarfilmer und Videojournalist David Dunkley Gyimah, widmete Simon Zauner sogar einen eigenen Blogbeitrag, in dem er seine Begegnung mit Simon im Rahmen der idocs-Konferenz als eines seiner „conference highlights“ bezeichnet: „This young man’s quiet confidence, his sense of curiosity reminded me of people I knew from the Thirty — the title of my talk“, so der Videoexperte.

Die nächsten Schritte zur Master Thesis

„Meine nächsten Schritte sind die Auswertung der Video-Interviews, die Arnau Gifreu mit etwa 60 RegisseurInnen, ProduzentInnen, Uni-ProfessorInnen usw. aus dem Bereich der interaktiven Dokumentationen geführt hat. Darauf aufbauend werde ich zwei bis drei Interviews mit Expertinnen und Experten aus dem deutschsprachigen Raum führen“, so Zauner.

Links

Jetzt teilen: