Motion Capture Aufnahmen im neuen Labor

Teilnehmer am Motion Capture Verfahren

Im neuen Labor für das digitale Gesundheitswesen wurde ein Motion Capture System installiert, das menschliche Bewegung digital darstellt.

„ReMoCap-Lab“

Am 9. und 10. Jänner 2019 wurde im neuen digitalen „ReMoCap-Lab“ (Laboratory for Capturing Motion and Augmenting Environment in Motor Rehabilitation) ein Motion Capture System installiert, das eine besonders realitätsnahe und detailreiche digitale Nachbildung von Bewegung in Bits und Pixel erlaubt. Menschliche Bewegungen werden also auf im Computer generierte 3D-Modelle übertragen.

Zukunft der Bewegungsrehabilitation aktiv mitgestalten

Das neue Labor bündelt künftig die Expertise der FH St. Pölten in den Bereichen Rehabilitation, Bewegungsanalyse, Visual Analytics, Machine Learning und Mixed Reality.

„Mit dem Labor möchten wir die Zukunft in der Bewegungsrehabilitation aktiv mitgestalten. Wir vereinen dort unsere vielfältigen Kompetenzen und nutzen diese interdisziplinär“, so Projektleiter Brian Horsak vom Institut für Gesundheitswissenschaften der FH St. Pölten.

Unterstützung für die klinische Forschung

In Österreich nutzen Kliniken und Rehabilitationseinrichtungen 3D-Gang- und Bewegungsanalyse als Stand der Technik. Die Analyse unterstützt Diagnose, Befunderhebung, Operationsplanung sowie Therapieverlaufsevaluierung.

„Im klinischen Alltag ist Forschung aber nur eingeschränkt möglich. Oft fehlen auch Verbindungen zu anderen Wissenschaftsgebieten, wie zum Beispiel den technischen Bereichen“, sagt Horsak. Die FH St. Pölten unterstützt die Forschung durch das Verbinden ihrer Expertise im Gesundheits- und Technikbereich. 

Firmenpartner

Firmenpartner im ReMoCap-Lab sind die VivaBack GmbH und stAPPtronics GmbH.

Jetzt teilen: