1 min

nach.geforscht: Barbara Wondrasch

Physiotherapeutin und Bewegungswissenschaftlerin im Porträt

Barbara Wondrasch

In der Serie nach.geforscht stellen wir Forscherinnen und Forscher der FH St. Pölten vor. Diesmal: Barbara Wondrasch, internationale Koordinatorin aus dem Department Gesundheit.

Neugier heißt für mich …

… die Bereitschaft zu haben, sich auf Neues einzulassen und sich überraschen zu lassen. Ich verbinde Neugier auch mit Wissen, bzw. geben sich Neugier und Wissen die Hand. Ich kann nicht neugierig bleiben, ohne was Neues zu lernen. Neugier kann aber auch „unangenehm“ werden, denn sich auf Neues einzulassen heißt auch, seine Komfortzone zu verlassen.

Ich forsche weil, …

… ich den Beruf der/des PhysiotherapeutIn weiterentwickeln will und weil es mir Spaß macht, Neues zu entdecken. Wenn dann auch noch Patientinnen und Patienten von diesen neuen Entwicklungen profitieren – und das ist ja das eigentliche Ziel der Forschung – dann haben wir gute Arbeit gemacht. Außerdem macht es mir Spaß die Bandbreite unseres Berufes auszuschöpfen und in neue Gefilde einzudringen – die Physiotherapieforschung muss eine eigene und selbstständige Wissenschaft werden!

Die nächsten 20 Jahre unserer Gesellschaft werden geprägt sein von …

… der evolutionär bedingten Weiterentwicklung der Menschheit und dem Wandel und der Neustrukturierung in allen Lebens- und Arbeitswelten. Die Digitalisierung wird nicht nur im Arbeitsumfeld, sondern auch im privaten Umfeld ein wesentlicher Bestandteil unseres Tuns sein. Wichtig ist es, neben den Chancen und den erweiterten Handlungsspielräumen dieser neuen Technologien auch die Gefahren und Risiken zu kennen und entsprechend vernünftig damit umzugehen.

Zur Person:

Barbara Wondrasch ist FH-Dozentin und internationale Koordinatorin am Department Gesundheit der FH St. Pölten. Ihr Schwerpunkte in Lehre und Forschung sind unter anderem die Physiotherapie in den klinischen Bereichen Orthopädie und Traumatologie sowie klinische Forschung mit den Schwerpunkten Arthrose, Prävention im Sport und Biomechanik. Wondrasch hat die Akademie für den physiotherapeutischen Dienst am AKH Wien, eine Ausbildung zur Sportphysiotherapeutin an der International Academy Sportsmedicine, das Masterstudium „Evidence-based physiotherapy” an der FH Campus-Wien sowie ein PhD-Studium an der Norwegian School of Sport Sciences absolviert.

Mehr zur Forschung an der FH St. Pölten.

Jetzt teilen: