nach.geforscht: Markus Seidl

Medientechniker und Digital-Cultural-Heritage-Experte im Porträt

In der Serie nach.geforscht stellen wir Forscherinnen und Forscher der FH St. Pölten vor. Diesmal: Markus Seidl, Leiter des Instituts für Creative\Media/Technologies.

Neugier ist für mich …

… der zentrale Antrieb in vielen Bereichen des Lebens. Schon als Kind war ich immer neugierig, was unter der Oberfläche der Dinge steckt. So war ich – aufwachsend in einer Zeit, die noch sehr viel mehr Materialität und Analoges in der Technik hatte – schon früh ein begnadeter Zerleger von allen möglichen Geräten. Meine Eingriffe waren leider nicht immer reversibel. In weiterer Folge habe ich von Neugier getrieben nicht mehr nur zerlegend, sondern mehr und mehr auch aufbauend über den Maschinenbau den Weg in die Informatik gefunden.

Ich forsche weil, …

…... ich so meine Neugier beruflich ausleben darf und meine Kreativität und mein technisches Know-How in spannende, sehr oft disziplinenübergreifende Projekte einbringen kann. Dabei gelingt es mir im besten Fall, auch mich selbst weiter zu entwickeln und Ergebnisse zu hinterlassen, auf denen andere aufbauen können.

Die nächsten 20 Jahre unserer Gesellschaft werden geprägt sein von …

... dem Weitersuchen und hoffentlich auch Finden von Wegen, wie wir die globalen Ressourcen möglichst gerecht verteilen können. Dabei werden – als Beitrag, nicht als Allheilmittel – die Aufnahme, die Verarbeitung, die Darstellung und damit die Interpretierbarkeit von Daten eine immer wichtigere Rolle zur Entscheidungsunterstützung spielen.

Zur Person:

Markus Seidl leitet das Institut für Creative\Media/Technologies und die Forschungsgruppe Media Computing an der FH St. Pölten.  Er ist Experte für Computer Vision und Mustererkennung und hat umfangreiche Erfahrung in der wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen in Projekten zu Digital Cultural Heritage. Eines seiner Projekte wurde mit dem Europa Nostra Award for Cultural Heritage 2016 ausgezeichnet. Zudem forscht Seidl an digitalen Artefakten, die das Museumserlebnis bereichern. Seine Gruppe entwickelte eine Reihe von Multi-Touch-Tischanwendungen für Museen, die bereits im Stift Admont, im Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek, im Triennale Design Museum in Mailand und im Museum für Archäologie und Anthropologie der Universität Cambridge ausgestellt waren und aktuell bei der Jahresausstellung im Stift Klosterneuburg zu sehen sind.

Jetzt teilen:

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!

FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Seidl Markus, Bakk.

FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Markus Seidl, Bakk.

Institutsleiter Institut für Creative\Media/Technologies
Forschungsgruppenleiter
Forschungsgruppe Media Computing
FH-Dozent
Department Medien und Digitale Technologien