nach.geforscht: Peter Kieseberg

Peter Kieseberg

IT-Sicherheitsforscher und Institutsleiter im Porträt

In der Serie nach.geforscht stellen wir Forscherinnen und Forscher der FH St. Pölten vor. Diesmal: Peter Kieseberg, Leiter des Instituts für IT Sicherheitsforschung sowie des Josef Ressel-Zentrums für Blockchain-Technologien & Sicherheitsmanagement.

Neugier heißt für mich …

… sich nicht mit naheliegenden Erklärungen zufrieden zu geben, sondern etwas wirklich verstehen zu wollen. Und dann den Schritt weiter zu machen und zu schauen, was jenseits des (subjektiv) Bekannten liegt.

Ich forsche, weil …

… es mir Freude bereitet, mich mit neuen Dingen zu beschäftigen, über Neues nachzudenken und zu tüfteln, mich mit Fachkolleginnen und -kollegen aus der ganzen Welt auszutauschen, aber auch mit Forscherinnen und Forschern aus andern Bereichen gemeinsam Neues zu entwickeln.

Die nächsten 20 Jahre unserer Gesellschaft werden geprägt sein von …

… vielen neuen Herausforderungen, sowohl in der analogen, wie auch digitalen Welt, speziell auch bedingt durch die immer stärkere Verzahnung der beiden, sowie von den Versuchen, dringende Probleme zu lösen, die nicht länger Aufschub dulden.

Zur Person:

Peter Kieseberg hat technischen Mathematik in den Computerwissenschaften an der TU Wien studiert, war Consultant und Projektmanager bei der Benmark GmbH der Newcon GmbH sowie Research Coordinator bei SBA Research. Seit November 2017 ist er Dozent an der FH St. Pölten, seit August 2018 leitet er hier gemeinsam mit Sebastian Schrittwieser das Institut für IT Sicherheitsforschung.

Jetzt teilen:

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!

Dipl.-Ing. Kieseberg Peter

Dipl.-Ing. Peter Kieseberg

Institutsleiter Institut für IT Sicherheitsforschung
FH-Dozent
Department Informatik und Security