Nachlese: freiwilliges Auslandspraktikum in Nepal

„Selfie“ in Nepal: Mira Crillovich-Cocoglia und Ulrike Emminger, Studentinnen des Studiengangs Physiotherapie

Zwei Studentinnen des Studiengangs Physiotherapie absolvierten im Sommer 2017 ein dreiwöchiges freiwilliges Praktikum in Nepal.

Das von den beiden Studentinnen Mira Crillovich-Cocoglia und Ulrike Emminger in Eigeninitiative gesuchte Praktikum konnte durch Unterstützung von Adhikari Pd. Shambhu, Physiotherapeut am Institut für Physikalische Medizin, organisiert werden. 

Praktikum im Dhulikhel Hospital Kathmandu University (DHKU), Nepal

Das DHKU liegt rund dreißig Kilometer östlich der Hauptstadt Kathmandu und dient der medizinischen Versorgung der einheimischen Bevölkerung in den Disziplinen Pädiatrie, Neurologie, Traumatologie, Orthopädie und Frauenheilkunde. Die Arbeitssprache im Krankenhaus ist Englisch, jedoch sind Basiskenntnisse der Landessprache Nepali im Umgang mit Patientinnen und Patienten von Vorteil.

Im Krankenhaus konnten die Studentinnen unterschiedliche Fachbereiche im stationären und ambulanten Fachbereich kennenlernen. Meist wurden sie von nepalesischen Studentinnen und Studenten der Physiotherapie angeleitet.

Internationaler Austausch

Die Studierenden wohnten während ihres Aufenthalts im nahegelegenen Guesthouse. Dieses wird hauptsächlich von Beschäftigten des Krankenhauses bewohnt. Dadurch war es einfach, internationale Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und die Freizeit gemeinsam zu gestalten. 

Das Praktikum war für die Studentinnen nicht nur fachlich interessant, sondern auch wegen der Möglichkeit des Austausches mit internationalen Kolleginnen und Kollegen, dem Kennenlernen fremder Kulturen sowie dem Erkunden der Schönheiten des Landes sehr bereichernd.

Studium der Physiotherapie in Nepal

Das Studium der Physiotherapie am DHKU dauert viereinhalb Jahre und schließt mit einem Bachelor-Degree ab. Die Inhalte des Studiums sind vergleichbar mit den Inhalten der Ausbildungen in Europa. Zumindest in einem Bereich jedoch ist die Physiotherapie in Nepal weiter als in Österreich – es gibt die Möglichkeit des Direktzugangs zur Physiotherapie (physiotherapeutische Behandlung ohne ärztliche Zuweisung). Zu den Tätigkeiten der nepalesischen Kolleginnen und Kollegen gehören deshalb auch das Interpretieren von Ergebnissen bildgebender Verfahren sowie das Verordnen von Medikamenten.

Auslandspraktika sind attraktiv für Studierende der Physiotherapie

Der Studiengang Physiotherapie schätzt die Eigeninitiative und das Engagement der Studierenden in der Organisation von Auslandspraktika, meint die Studiengangsleiterin Kerstin Lampel. Zahlreiche Studierende nutzen auch die Möglichkeit, die Pflichtpraktika im sechsten Semester im Ausland zu absolvieren. Aktuell befinden sich neun Studierende in Auslandspraktika in Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden, in Kanada und in Thailand.

Die Organisation von Auslandspraktika ist vor allem dann aufwendig, wenn die Eignung der Praktikumsstellen für die Anerkennung zum Berufspraktikum geprüft werden muss. In enger Zusammenarbeit mit dem International Office der FH St. Pölten gelingt dies dem Modulverantwortlichen für das Berufspraktikum im Studiengang Physiotherapie Andreas Stübler aber sehr gut.

Jetzt teilen: