Netzwerktechnik-Labore der FH am Puls der Zeit

Cisco Systems

Investitionen und technische Neuerungen im FH Labor

Die Anforderungen an die Infrastruktur der NetLABs der FH St. Pölten steigen Jahr für Jahr. Neue Technologien, neue Betriebssysteme und nicht zuletzt die stark zunehmende Zahl an Benutzern aus allen Departments stellen sowohl unser Infrastrukturteam als auch unsere Systeme laufend vor neue Herausforderungen.

Reinforcements have arrived!

Um auch in Zukunft mit den wachsenden Ansprüchen an unsere Services und Kapazitäten mitzuhalten und verfügbaren, performanten Datenaustausch zu gewährleisten, wurde im Sommer 2013 mit der Umstellung des Cores auf 10 Gigabit Ethernet begonnen.

Schnellere Verbindungen

Neue Glasfaserstrecken verbinden 2 der Netzwerklabore sowie die beiden Serverräume nun 5x schneller als bisher mit dem Backbone. Als Herz des Netzes schlagen 2 Cisco C3850 L3-Switches im vollredundanten 480-Gigabit Stack und versorgen über 192 1-Gigabit Ports sowie 8 10-Gigabit Ports. Eine neue Corefirewall mit Deep Packet Inspection und Intrusion Detection Modulen sorgt für Recht und Ordnung - auch im IPv6 Netz, welches über einen 6-in-4 Tunnel zu SixXS realisiert wird. Clients in den WLANs mit aktiviertem IPv6 Stack erhalten nun ebenfalls automatisch IPv6 Adressen mit eindeutigem Prefix.

Ausblick für 2014

Für 2014 ist die Integration eines Fibrechannel Storages und zusätzlicher Backupinfrastruktur, sowie die Ausweitung des 10 Gigabit Cores geplant. Damit kann das Team der NetLabs weiterhin für wachsende Performance und beständige Sicherheit sorgen.

 

Jetzt teilen: