Neue Impulse für Inverted Classroom in der Diätologie

Alexandra Kolm, MSc

An der Philipps-Universität Marburg fand von 17. bis 18.2. die vierte Konferenz „Inverted Classroom and beyond“ mit 150 Teilnehmenden statt.

Neben FH-Prof. Dipl.-Ing. Johann Haag und Mag. Christian Freisleben-Teutscher war auch der Studiengang Diätologie durch Alexandra Kolm, MSc vertreten, wo derzeit drei Lehrveranstaltungen mittels Inverted Classroom Modell (ICM) umgestellt wurden.

Begleitende Forschung & Kompetenzentwicklung durch ICM

Neue Impulse lieferte dafür die Konferenz in Marburg, wo auch der Aspekt der begleitenden Forschung des ICM durch Dr. Malte Persike von der Johannes Gutenberg Universität in Mainz eindrucksvoll dargestellt wurde. Demnach führt ausschließliches Online-Lernen zu schlechteren learning outcomes, und eine gute Gesamtstrategie der Lehrveranstaltung ist Voraussetzung für einen optimalen Einsatz des ICM.

Dr. Persike betonte zudem, dass Lehre und Lernen mit ICM neben den Noten sehr wichtige zusätzliche Kompetenzen schult und stärkt, wie beispielsweise Kooperation, Kollaboration, selbstorganisiertes Lernen, Selbstwirksamkeit sowie die Fähigkeit zu vernetztem Denken und Handeln.

Strategieentwicklung für hohe Qualität in der Lehre

Die Evaluierungsergebnisse und lessons-learned des ICM am Studiengang Diätologie wurden beim Tag der Lehre 2014 von Alexandra Kolm gemeinsam mit der Studentin Julia Berger vorgestellt. Die begleitende Forschung zum Lehrmodell ist besonders wichtig, um die Qualität der Lehre weiter zu entwickeln und die Studierenden vermehrt in den Fokus zu stellen. Eine Strategie zur begleitenden Forschung und eine Abbildung der zusätzlich erworbenen Kompetenzen durch ICM sind erforderlich und in Planung.

Die Zusammenfassung der ICM Konferenz durch Christian Freisleben-Teutscher ist hier nachzulesen.

Die Plenarvorträge der ICM 2015 in Marburg sehen Sie hier.

Jetzt teilen: