Neues Ernährungsnetzwerk

VEÖ-Netzwerktreffen an der FH St. Pölten

Neugegründetes Netzwerk trifft sich erstmalig an der FH St. Pölten.

Dass die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen DiätologInnen und ErnährungswissenschafterInnen sehr gut funktioniert, zeigte sich erneut beim Netzwerktreffen des Verbandes der Ernährungswissenschafter Österreichs (VEÖ). Der VEÖ hat dieses Jahr erstmalig ein Netzwerk ins Leben gerufen, mit dem Ziel, BerufskollegInnen miteinander in Kontakt zu bringen. Netzwerkmitglieder können Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig fachlich unterstützen. Dabei sind nicht nur ErnährungswissenschafterInnen herzlich willkommen, sondern auch von anderen Berufsgruppen und Branchen soll das Netzwerk profitieren. Mitglieder haben die Möglichkeit, sich online miteinander auszutauschen. Neben der online-Kommunikation wird einmal jährlich ein Netzwerktreffen organisiert.

Erstes Netzwerktreffen

So fand am 15.11.2016 die erste VEÖ-Netzwerkveranstaltung an der FH St. Pölten statt. Unter den interessierten TeilnehmerInnen befanden sich Personen aus den Bereichen Gesundheitsförderung, Gemeinschaftsverpflegung, Forschung und Lebensmittelindustrie. Frau FH-Prof. Mag. Gabriele Karner, MBA (FH St. Pölten, Leitung des Studiengangs Diätologie und des Lehrgangs Angewandte Ernährungstherapie) sowie Frau Mag. Sonja Reiselhuber-Schmölzer (VEÖ, erste Vorsitzende) eröffneten nach einer kurzen Einführung die Veranstaltung. Zu Beginn wurde Frau Dr. Elisabeth Höld (FH St. Pölten, Researcher am Institut für Gesundheitswissenschaften) von allen TeilnehmerInnen einstimmig zur Vorsitzenden des Netzwerkes gewählt.

Gesundheitskompetenz im Blickpunkt

Herr Dr. Peter Nowak (Gesundheit Österreich GmbH, Leiter der Abteilung Gesundheit und Gesellschaft) klärte in seinem spannenden Vortrag über Gesundheitskompetenz und dessen Relevanz in Österreich auf. Im Vortrag wird schnell deutlich: Gesundheitskompetenz ist eine wesentliche Voraussetzung für alle Gesundheitsbereiche. Das Stärken der Gesundheitskompetenz ist eines der zehn Rahmen-Gesundheitsziele. Diese sollen unter anderem mit Hilfe der Österreichischen Plattform Gesundheitskompetenz (ÖPGK) erreicht werden. Frau Dr. Elisabeth Höld stellt gemeinsam mit Herrn Dr. Peter Nowak den TeilnehmerInnen die ÖPGK vor. Zu deren Aufgaben zählen unter anderem die Unterstützung der langfristigen Entwicklung und Etablierung der Gesundheitskompetenz in Österreich sowie die Förderung von Vernetzung, Zusammenarbeit, Erfahrungsaustausch und gemeinsamen Lernens. Seit Juli 2016 ist auch die FH St. Pölten mit dem Projekt „GAAS – Förderung der Gesundheitskompetenzen von Jugendlichen, die sich nicht in Ausbildung, Arbeit oder Schulung befinden“ Mitglied in der ÖPGK.

Im Anschluss haben die TeilnehmerInnen beim gemeinsamen Essen und Trinken die Gelegenheit zum Netzwerken eifrig genutzt und die Veranstaltung gemütlich ausklingen lassen.

Jetzt teilen: