Business Modeling und Founders' Agreement im CPI

Der Creative Pre-Incubator hat drei neue Start-Up-Ideen zur Betreuung und Förderung aufgenommen und geht voller Elan in die vierte Runde.

Die neuen Start-Ups die in dieser Runde mit dabei sind, wurden im Zuge eines Pitches vor einer unabhängigen Jury ausgewählt. In diesem Jahr konnten die folgenden Projekte mit ihren innovativen Ideen überzeugen: „Wiener Spielwut“ bietet ein neuartiges Service für KünstlerInnen unter Einbezug der Wiener Party-Subkultur. Mittels „QuickSpeech“ soll eine besondere Idee zum Erlernen neuer Sprachen umgesetzt werden und last but not least, bietet der „Sportomat“ eine neue Form des Sportartikelverleih.

Startschuss mit Workshops

Am Dienstag 10. Oktober und Mittwoch 11. Oktober 2017 startete die neue Runde mit den ersten beiden Workshops. Im Zuge dieser beiden Termine stellten die renommierten Vortragenden Dr. Georg E.A. Stampfl, LL.B. und Johannes Justin wichtige Themen für angehende UnternehmerInnen vor. Der Creative Pre-Incubator bietet den Teams die einmalige Gelegenheit auf individuelle Unterstützung durch die Vortragenden, und das zugeschnitten auf die jeweiligen Start-Up-Ideen.

Die wichtigsten Themen dieser beiden Workshops waren auf der einen Seite der Bereich „Business Models“, deren Erstellung und Management sowie die Evaluierung und der Umgang mit möglichen Problemen. Auf der anderen Seite wurden Case Studies sowie die Entscheidung über die richtige Rechtsform thematisiert.

CPI auf Facebook

Der Creative Pre-Incubator wird auch auf Facebook begleitet.

Jetzt teilen: